Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Da geht noch was

Die Zahlen für das erste Quartal waren nicht berauschend. Die Aktie ist schon gut gelaufen und kein Schnäppchen mehr. Trotzdem hat Societe-Generale-Analyst Philip Richards seinen Optimismus für den Titel von Deutschlands zweitgrößter Bank nicht verloren. Die Aktie verliert heute trotzdem.

Richards stuft die Commerzbank-Aktie weiter mit „Kaufen“ ein und sieht das Kursziel unverändert bei 16 Euro. Bei den durchwachsenen Resultaten hätten die Erträge enttäuscht, schrieb Analyst Philip Richards in einer Studie vom Mittwoch. Dagegen sei die Kostenkontrolle robust, die Kreditqualität sei gut geblieben und die Profitabilität im Kerngeschäft erhole sich weiter. Der positive Anlagehintergrund der Aktie bleibe intakt.

Mehrheit skeptisch

Derzeit stufen zehn Analysten die Commerzbank-Aktie mit „Kaufen“ ein. 17 sagen „Halten“, zehn Experten raten, die Aktie zu verkaufen. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 13 Euro.

Abwarten

Am Mittwoch verliert die Commerzbank-Aktie über ein Prozent. Die charttechnische Situation bei dem Titel trübt sich damit weiter ein. Ob sich das kurzfristig zum Guten wendet, darf bezweifelt werden, weil in den kommenden Wochen kaum mit positiven Meldungen gerechnet werden kann. Vor Kurzem fiel die Aktie unter den Stopp des AKTIONÄR. Ein Neu-Engagement drängt sich derzeit nicht auf.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Wirklich Verkaufen?

Die Commerzbank gehört mit einem Kursplus von annähernd 61 Prozent im auslaufenden Jahr zu den besten Aktien im DAX. Einen größeren Höhenflug schaffte nur die Lufthansa. Die DZ Bank rät Anlegern jetzt, die Commerzbank-Titel zu verkaufen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr