Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Das sind die entscheidenden Kursmarken

Commerzbank Filiale Hauptwache 20110620

Die Commerzbank-Aktie hat am Mittwoch die Talfahrt stoppen und sich an die Spitze der DAX-Gewinner setzen können. Die Situation für das zweitgrößte deutsche Bankhaus hat sich damit aber kaum geändert. Anleger sollten in erster Linie zwei spezielle Chartmarken im Auge behalten.

Talfahrt gestoppt

Seit dem Fehlausbruch über die Marke von 13,95 Euro musste die Aktie der "Gelben" wieder Federn lassen. Ausgehend vom Hoch bei 14,48 Euro verlor die Commerzbank bis Dienstag zwei Euro. Am Mittwoch konnte im Zuge eines starken Gesamtmarkts die Talfahrt gestoppt und ein Plus von mehr als 2,5 Prozent verbucht werden. Heute geht es weiter nach oben.

Commerzbank; Chart;

Nichtsdestotrotz befindet sich die Aktie aus technischer Sicht weiterhin in der Anfang des Jahres begonnenen Seitwärtsrange, die nach oben bei 13,95 Euro und nach unten bei 11,80 Euro begrenzt wird. Für den Charttechniker stellt sich die Situation ganz einfach dar: Solange die Commerzbank in diesem Korridor verharrt, kann nur auf kleinere Kursbewegungen spekuliert werden. Erst bei einem Ausbruch aus der Range, egal ob nach oben oder nach unten, kann der Einsatz erhöht und die entsprechende Tendenz gespielt werden.

Zwei Szenarien

Im Fall der Commerzbank heißt das: Bei Kursen unter 11,80 Euro bietet sich ein Short-Engagement an. Steigt die Aktie über die 14-Euro-Marke empfiehlt sich der Kauf der Aktie oder eines Long-Derivats. Wer auf Nummer Sicher gehen will, wartet den Anstieg über das Jahreshoch bei 14,48 Euro ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Bravo, Martin!

Mit den Zahlen zum abgelaufenen Jahr hat Commerzbank-CEO Martin Zielke seine Kritiker verstummen lassen. Zwar schrumpfte das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr (1,08 Milliarden Euro) kräftig auf 279 Millionen Euro. Aufgrund des im Herbst 2016 eingeleiteten Konzern-Umbaus hatten Analysten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Commerzbank-Aktie kennt seit Jahreswechsel kein Halt mehr und hat bisher schon 19 Prozent zugelegt. Nachdem innerhalb der letzten drei Jahre bereits eine Million Neukunden gewonnen wurden, setzt die Bank auch für 2017 auf Wachstum. Der Konzern-Umbau scheint gut voranzukommen, am 9. Februar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Kaufsignal dank Ziel 10.000

Das neue Jahr läuft für die Commerzbank bisher blendend: Die Aktie befindet sich in einem mittelfristign Aufwärtstrend und der Konzern-Umbau schreitet weiter voran. Doch die Bank ruht sich darauf nicht aus. Nachdem im Privatkunden-Geschäft zuletzt innerhalb von drei Jahren eine Million neue Kunden … mehr