Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Commerzbank-Aktie: Kurs auf Jahreshoch?

Commerzbank Filiale Hauptwache 20110620

Zum Wochenauftakt hat die Commerzbank-Aktie ebenfalls zulegen können. Sie beendete den Xetra-Handel am Dienstag mit einem Plus von 1,7 Prozent. Aus technischer Sicht könnte sich die Erholungsbewegung noch fortsetzen, möglicherweise gelingt sogar der Ausbruch aus einer längeren Seitwärtsrange.

Drei weiße Kerzen

Mit dem Kursanstieg am Dienstag hat die Commerzbank mittlerweile drei weiße Kerzen in Folge ausgebildet (siehe Chart). Nach den uneinheitlichen Vorgaben aus Asien und den USA ist zwar nicht mit einem weiteren Kursfeuerwerk zu rechnen, doch könnte die Aktie den Trend der letzten Tage durchaus fortsetzen.

Commerzbank; Aktie;

Zunächst einmal hat das Papier Platz bis 13,50 Euro, wo ein horizontaler Widerstand verläuft. Solte diese Marke überwunden werden, dürfte die Commerzbank die obere Begrenzung der Seitwärtsrange zwischen 11,80 und 13,95 Euro ansteuern. Gelingt es dem DAX-Wert, auch diese Hürde zu meistern, wäre das Jahreshoch bei 14,48 Euro das nächste Kursziel.

Positiv ist anzumerken, dass die Commerzbank zuletzt höhere Tiefs ausgebildet hat, was für dieses positive Szenario spricht. Erst wenn die Marke von 12,50 Euro nachhaltig unterschritten wird, muss von einem Long-Engagement Abstand genommen werden.

Warten auf das Kaufsignal

Noch befindet sich die Commerzbank in ihrer seit Jahresbeginn gültigen Seitwärtsrange. Sollte aber das alte Hoch bei 13,95 Euro überwunden werden, wäre dies das lang herbeigesehnte Kaufsignal. Mutige Anleger können bereits heute eine erste Position eröffnen, sollten sich aber mit einem Stopp bei 11,50 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr