Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Kursziel gesenkt - Aktie gibt trotzdem Gas

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat noch mal gerechnet und sieht nun weniger Potenzial für die Commerzbank-Aktie. Die Anleger lassen sich die gute Laune davon nicht vermiesen.

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für Commerzbank von 13,90 auf 12,60 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Equal-weight" belassen. Das dritte Quartal der europäischen Kreditinstitute dürfte alles andere als inspirierend gewesen sein, schrieb Analyst Huw Van Steenis in einer am Montag vorgelegten Branchenstudie. Für die Commerzbank reduzierte der Experte in Anlehnung an die jüngsten Kapitalmarktvolumina seine Schätzungen.

Derzeit stufen 17 Analysten die Commerzbank mit „Kaufen“ ein. Zwölf Experten sagen „Halten“, sieben „Verkaufen“. Im Schnitt sehen die Analysten Potenzial bis 12,41 Euro.

Chance für Trader

Die charttechnische Situation hat sich merklich verbessert bei der Commerzbank. Die Aktie nimmt gerade den kurzfristigen Abwärtstrend in Angriff. Zwei, drei gute Handelstage, und der Trend ist Geschichte, wodurch ein Kaufsignal gegeben wäre. Für Trader ist die Aktie nach wie vor hochinteressant. Der Rest wartet an der Seitenlinie, bis die Volatilität auf ein normales Maß zurückgegangen ist.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr