Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: "Einer der günstigsten Banken-Werte"

Die Commerzbank-Aktie steht weiterhin im Fokus der Anleger. Die Meinungen der Analysten zu dem Titel gehen weit auseinander. Zwölf Kauf- stehen elf Verkaufsempfehlungen gegenüber. Besonders optimistisch ist Philipp Häßler.

Equinet-Analyst Häßler stuft die Commerzbank-Aktie weiterhin mit „Kaufen“ und einem Kursziel von 13 Euro ein. Der Verkauf von neun finanzierten Containerschiffen sei klar positiv, wenn auch die Transaktionsgröße relativ klein sei, so Häßler in seiner Studie. Häßler sieht durch den Verkauf seine positive Einschätzung für die Aktie bestätigt.

„Verbesserte Ergebnisse“

„Der Abschlag gegenüber den Wettbewerbern ist nicht gerechtfertigt, da sich die Ergebnisse im ersten Halbjahr verbessert haben“, so Häßler weiter. Die Kosten seien unter Kontrolle, die Kapitalausstattung bewege sich in die richtige Richtung.

Ein Risiko sei der Stresstest der EZB, „obwohl die Commerzbank die Prüfung meistern sollte“. Insgesamt sei die Aktie einer der günstigsten Banken-Titel.

Abwarten

Nach den Verlusten vom Vortag infolge der Eskalation in der Ukraine gibt es auch am Freitagmorgen negative Vorzeichen. Sollte sich die Lage aber wieder entspannen, wird die Commerzbank-Aktie sehr wahrscheinlich ihre jüngst begonnene Aufwärtsbewegung fortsetzen. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Vergangenheit holt Commerzbank ein

Wie jetzt bekannt wurde, hatte die Commerzbank bereits vergangene Woche Besuch von der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung bekommen. Die Frankfurter Zentrale und mehrere Privatwohnungen sollen durchsucht worden sein. Grund sind umstrittene Aktiengeschäfte, auch Cum-Ex-Geschäfte genannt. mehr