Commerzbank
- Fabian Strebin - Redakteur

Commerzbank: Der nächste Interessent

Seit Monaten schießen Übernahmegerüchte rund um die Commerzbank ins Kraut. Bisher galten die französische BNP Paribas und die Unicredit aus Italien als Interessenten. Nun gesellt sich die UBS dazu.

Laut der Neuen Züricher Zeitung schaut sich die Schweizer UBS derzeit die Commerzbank genauer an. Das Strategieteam der Bank prüfe mehrere Optionen, wobei eine vollständige Übernahme unwahrscheinlich sei. Interessant für die Schweizer könnten Filetstückte wie das Privatkundengeschäft sein. Auch das Geschäft mit mittelständischen Firmen zieht immer wieder die Aufmerksamkeit der Konkurrenz auf sich. Sowohl von der UBS, als auch der Commerzbank gibt es keinen Kommentar.

Turnaround läuft

Die Übernahmespekulationen bei der Commerzbank bekommen fast täglich neue Nahrung. Das Interesse der UBS schiebt die Aktie heute im schwachen Gesamtmarkt an die DAX-Spitze. Auch wenn sich die Commerzbank selbst gerade in einem tiefgreifenden Umbauprozess befindet, ist ein eine Übernahme mittelfristig wahrscheinlich. Derzeit bremst allerdings auch noch die zähe Regierungsbildung in Berlin.

Anleger legen sich jedoch schon jetzt die Aktie ins Depot und beachten den Stopp bei 9,00 Euro. Das Kursziel beträgt 16,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Neues Jahreshoch erreicht

Die Commerzbank hat sich bis zum Jahr 2020 hohe Ziele gesetzt: Die Erträge sollen auf 9,8 bis 10,3 Milliarden Euro anwachsen. Um mehr Geschäft zu machen, wirbt die Bank seit etwa drei Jahren erfolgreich neue Kunden. Doch gerade im wichtigen Bereich Ratenkredite hakte es zuletzt. Dennoch hat die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ärger in London

Die Commerzbank fiel in der Vergangenheit selten durch Skandale und rechtliche Fehltritte auf, ganz im Gegensatz zu so manchem Wettbewerber. Doch in Großbritannien hat das Geldhaus jetzt einen Rüffel der Finanzaufsicht FCA bekommen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Vergangenheit holt Commerzbank ein

Wie jetzt bekannt wurde, hatte die Commerzbank bereits vergangene Woche Besuch von der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung bekommen. Die Frankfurter Zentrale und mehrere Privatwohnungen sollen durchsucht worden sein. Grund sind umstrittene Aktiengeschäfte, auch Cum-Ex-Geschäfte genannt. mehr