Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: "Katastrophale Unterbewertung"

Die Aktie der Commerzbank steht am Mittwoch nach einer Studie von Barclays im Fokus der Anleger. Die Experten haben zwar das Kursziel für die Aktie erhöht, allerdings sehen sie Abwärtspotenzial.

Barclays hat das Kursziel für Commerzbank von 7,50 auf 8,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Die auf das Firmenkundengeschäft ausgerichteten, großen europäischen Banken seien nach wie vor auf dem Weg, sich an die auferlegten Risikobeschränkungen anzupassen und die geforderten Kapitalrenditen zu erreichen, schrieb Analyst Jeremy Sigee in einer Branchenstudie vom Mittwoch.

Schwache Eigenkapitalrenditen

Bei der Commerzbank hätten die sinkenden Befürchtungen über die Altlasten die katastrophale Unterbewertung der Aktie zuletzt verringert, so Sigee weiter. Die chronisch schwachen Eigenkapitalrenditen belasteten aber weiterhin.

 

Engen Stopp setzen

Die Commerzbank-Aktie hat nach schwachem Start ins Plus gedreht und nähert sich Schritt für Schritt der 11-Euro-Marke an. Commerzbank-Aktionäre sollten die Gewinne laufen lassen und einen engen Stopp setzen.

 

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr