Cisco Systems
- Benedikt Kaufmann

Cisco nach Q-Zahlen: Diese Rallye geht weiter!

Cisco Logo

Cisco hat am Mittwoch nach Börsenschluss die Quartalszahlen veröffentlicht und die Erwartungen der Analysten sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn übertroffen. Nachbörslich reagierte die Aktie mit einem Kursplus von knapp drei Prozent. Einer Fortsetzung der überragenden Aktienrallye des Netzwerk-Riesen steht damit nichts im Wege.

Die Highlights:

Cisco hat im dritten Quartal 2019 (bis 27. April) das sechste Mal in Folge ein Umsatzwachstum erzielt. Der Umsatz des US-Konzerns stieg um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 12,96 Milliarden Dollar und lag damit leicht über den Erwartungen der Analysten von 12,89 Milliarden Dollar.

Beim Gewinn je Aktie übertraf Cisco ebenfalls leicht die Konsensschätzungen: Der Gewinn je Aktie lag bei 0,78 Dollar – erwartet wurden 0,77 Dollar.

Ciscos Kernsegment „Infrastructure Platforms“ konnte überzeugen. Die Sparte rund ums Netzwerk-Geschäft und den Verkauf von Switches und Routern legte um fünf Prozent auf 7,55 Milliarden Dollar zu. Die Schwäche bei Data-Center-Investitionen hat sich damit nicht derart heftig durchgeschlagen wie befürchtet. Analysten rechneten nur mit Erlösen von 7,46 Milliarden Dollar.

Stark entwickelt sich auch der Zukauf von Duo Security für 2,35 Milliarden Dollar aus dem August 2018. Die Umsätze in Ciscos „Security“-Sparte legten – insbesondere aufgrund der Übernahme – um 21 Prozent auf 707 Millionen Dollar zu. Analysten erwarteten nur 676 Millionen Dollar.

Positiv am Security-Zukauf ist auch, dass sich Cisco damit vom reinen Hardware-Geschäft diversifiziert und vermehrt Software-Abonnements anbietet, die wiederkehrende Umsätze liefern. Die erhöhte Planbarkeit und Stabilität dieser Umsätze gefällt den Investoren. Im dritten Quartal machen die „Subscription“-Angebote mittlerweile 65 Prozent der Erlöse aus.

Zuversichtlicher Blick in die Zukunft

Für die Zukunft zeigten sich Anleger beunruhigt, welche Auswirkungen der Handelsstreit auf die weltweiten Lieferketten des Konzerns haben wird. Doch Cisco-CEO Chuck Robbins entschärfte: „Wir rechnen mit äußerst minimalen Auswirkungen (…) und diese sind bereits in unserer Prognose enthalten.“

Top für Anleger, denn die Prognose selbst konnte ebenfalls die Erwartungen der Analysten übertreffen. Für das laufende Quartal rechnet die Unternehmensführung mit einem Umsatzzuwachs zwischen 4,5 und 6,5 Prozent sowie einem Gewinn je Aktie von 0,80 bis 82 Dollar – Analysten erwarteten nur 3,5 Prozent Erlöswachstum bei einem Gewinn je Aktie von 0,81 Dollar.

Fazit: Dabeibleiben!

Der Netzwerkspezialist liefert ein grundsolides Zahlenwerk ab und kann mit der Prognose überzeugen. Data-Center und Investitionen in die neue Infrastruktur 5G sind die beherrschenden Trends hinter der starken Performance. Positiv stimmt auch die Diversifizierung der Umsatzzusammensetzung – Software-Abos und -Services stabilisieren das Geschäftsmodell.

DER AKTIONÄR bleibt long bei Cisco. Das Kursziel wird angehoben auf 57 Euro – der Stopp nachgezogen auf 38 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Sommer | 0 Kommentare

Jetzt einsteigen: Die besten Chancen in der Korrektur

Der Abverkauf der letzten Wochen hat viele Anleger nervös gemacht. Das Hin und Her zwischen den USA und China im Handelskonflikt sorgt dafür, dass die Stabilität – die eine wichtige Voraussetzung für weiter steigende Kurse ist – an den Märkten fehlt. Sollte es allerdings eine Einigung zwischen den … mehr