Tencent
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

China-Tech: Schallende Ohrfeige für Tencent

Wenns nicht läuft, kommt Pech dazu und bei Tencent läuft es ganz und gar nicht. Die Aktie leidet massiv unter der unklaren Rechtslage für Online-Games in China. Als wäre das nicht genug, haben nun einige Smartphone-Anbieter die Video-App einer Tencent-Beteiligung aus ihrem Angebot gestrichen. Die Aktie fällt. 

Was ist passiert?

Wie chinesische Medien berichten, wurde Douyu aus den App-Stores einiger Smartphone-Hersteller gekickt, darunter bei Apple. Auf anderen Plattformen findet sich der Twitch-look-a-like, über den Nutzer anderen Nutzern beim Daddeln zuschauen (so was gibt es wirklich), nur in einer abgespeckten Version.   

Douyu hat sich bislang nicht geäußert, jedoch hat die chinesische Zensur in den letzten Monaten zahlreiche Angebote aus dem Netz entfernt, deren Inhalte nach Meinung der Regierung "unangebracht" waren (u.a. Pornografie, etc.).

Weshalb ist das relevant?

Chinas mächtigster Online-Games-Entwickler prognostizierte zuletzt 350 Millionen E-Sport-Nutzer in China bis 2020, ein Anstieg von 100 Millionen Nutzern binnen fünf Jahren. Für Konzerne wie Tencent ist E-Sports ein riesen Geschäft, lassen sich mit den aufwändigen Veranstaltungen – zu den Live-Games kommen teilweise Zehntausende Zuschauer – doch die Nutzer hervorragend an die eigenen Spiele-Brands binden. Zusätzlich winken hohe Werbeeinnahmen.

Tencent hat seit 2016 in mehreren Finanzierungsrunden Hunderte Millionen Dollar in Douyu investiert und die App damit zu einem Unicorn (= Firmenwert pre IPO von mindestens 1 Milliarde Dollar) hochgepimpt. Zuletzt machten Gerüchte die Runde, Douyu peile einen Börsengang in New York an. Ein solches IPO würde bei Tencent kräftig die Kassen klingeln lassen.

Der Blick von oben

Tencent ist nach Facebook das weltweit zweitgrößte Soziale Netzwerk, der mit Abstand führende Entwickler von Online-Games mit Ablegern bei Künstlicher Intelligenz, dem E-Commerce und der Cloud. Kurzum: Tencent ist klasse!. Der Haken: Die Aktie läuft derzeit nicht (wie sämtliche China-Tech-Werte) und verliert am Mittwoch weiter an Boden. Kurzfristig bietet sich aus charttechnischer Sicht ein Einstieg auf Höhe der Untestützung bei 30 Euro an. Langfristig ist die Aktie eigentlich immer ein Kauf.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: