DAX
- Maximilian Völkl

Starker Wochenstart: DAX vor Befreiungsschlag - lenkt China jetzt ein?

Zum Wochenstart verzeichnet der DAX ein deutliches Plus. Nachdem sich im Handelskonflikt zwischen China und den USA eine Entspannung andeutet, wurde die 12.300-Punkte-Marke inzwischen zurückerobert. Nun hängt viel davon ab, ob es tatsächlich zu einer Einigung der beiden Großmächte kommt.

Laut Medienberichten soll eine chinesische Delegation bereits morgen zu Gesprächen in den USA eintreffen. Damit könnte es unmittelbar vor dem Termin, zu dem neue US-Zölle eintreten sollen, zu neuen Verhandlungen kommen. Anleger setzen aktuell offenbar darauf, dass so eine weitere Eskalation des Handelskonflikts verhindert werden kann.

Für Entspannung sorgt auch die Stärke des Yuan. Zu Wochenbeginn macht die chinesische Währung wieder Boden gegenüber dem Dollar gut. Die vor allem auch psychologisch wichtige 7,00-Yuan-Marke wird damit vorerst verteidigt. Zuletzt sahen viele Experten den fallenden Yuan als erstes Anzeichen einer schwächelnden chinesischen Wirtschaft.

Stopp beachten

In der Ära Donald Trump ist völlig offen, ob es zu einer Einigung zwischen China und den USA kommt. Zudem schwelt weiterhin die Türkei-Krise. Durch den Anstieg des DAX ist der Turbo-Short mit der WKN DD8N63 unter den Stoppkurs bei 7,80 Euro gerutscht. Anleger sollten nun vorerst an der Seitenlinie bleiben und die Entwicklung im Handelskonflikt abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Check: Jetzt kommt es genau darauf an!

Nach den schwachen Vorgaben aus Asien hat der deutsche Aktienmarkt mit einem Gap nach unten eröffnet. Es ist mittlerweile das fünft Abwärtsgap in diesem Monat. Offensichtlich hat sich die Hoffnung der Anleger auf eine Kurserholung schon wieder in Wohlgefallen aufgelöst. Eine Chance gibt es aber … mehr