DAX
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

China-Export-Crash: Gefahr für den DAX?

Überraschung in China: Die Exporte gingen im März um 14,6 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat zurück. Vom Wachstum vergangener Tage keine Spur mehr. Auch die Einfuhren waren mit 12,3 Prozent rückläufig. Ein Grund für den Einbruch ist der schwache Euro. Dieser macht die Produktion in China teurer und den Export unattraktiver. Erste Firmen aus Europa holen daher ihre Produktionslinien zurück in den Euroraum. Zumal der Vorteil bei den Lohnkosten schwindet. 2015 wird mit einer weiteren Steigerung der chinesischen Löhne um acht Prozent gerechnet.


Börse steigt trotzdem
Der Schreck aus China dürfte den DAX jedoch nicht belasten. Im Gegenteil. Die Börsen Chinas legten sogar zu. Denn aufgrund der überraschend schwachen Konjunkturdaten werden weitere staatliche Konjunkturhilfen erwartet. Der Wertpapierhändler IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,16 Prozent höher auf 12 394 Punkte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trumpcare oder Obamacare - D-Day für den DAX!

Nach der Verschiebung der für Donnerstag angesetzten Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über eine Reform des unter Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitssystems präsentiert sich der DAX am Freitag überraschend fest. Schon die Anleger in Japan ließen diese Nachricht links liegen und … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr