DAX
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

China-Export-Crash: Gefahr für den DAX?

Überraschung in China: Die Exporte gingen im März um 14,6 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat zurück. Vom Wachstum vergangener Tage keine Spur mehr. Auch die Einfuhren waren mit 12,3 Prozent rückläufig. Ein Grund für den Einbruch ist der schwache Euro. Dieser macht die Produktion in China teurer und den Export unattraktiver. Erste Firmen aus Europa holen daher ihre Produktionslinien zurück in den Euroraum. Zumal der Vorteil bei den Lohnkosten schwindet. 2015 wird mit einer weiteren Steigerung der chinesischen Löhne um acht Prozent gerechnet.


Börse steigt trotzdem
Der Schreck aus China dürfte den DAX jedoch nicht belasten. Im Gegenteil. Die Börsen Chinas legten sogar zu. Denn aufgrund der überraschend schwachen Konjunkturdaten werden weitere staatliche Konjunkturhilfen erwartet. Der Wertpapierhändler IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,16 Prozent höher auf 12 394 Punkte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

"Als wäre es 1999"

18 Jahren nach dem Platzen der Dotcom-Blase ist die Gier nach schnellem Reichtum wieder deutlich zu spüren.Vergangene Woche legte das niederländische Fintech-Unternehmen Adyen mit einer Kursverdopplung beim Debüt an der Börse einen fulminanten Start hin. "Der Zahlungsdienstleister, der im letzten … mehr