Infineon
- Maximilian Völkl

Chart-Check Infineon: Jetzt wird es spannend

Am Freitag zählt die Infineon-Aktie im frühen Handel zu den stärksten Werten im DAX. Nach dem deutlichen Minus zu Wochenbeginn pendelt der Kurs jedoch weiterhin im Seitwärtstrend. Der Blick der Anleger geht nun allerdings wieder nach oben.

Seit dem Tief im Oktober hat die Infineon-Aktie derzeit ein Plus von über 65 Prozent vorzuweisen. Dennoch hat sich das Chartbild in den vergangenen Wochen etwas eingetrübt. Der Aufwärtstrend ist vorerst gebrochen, seit Mitte März bewegt sich die Aktie vor allem seitwärts in einem Korridor zwischen 10,50 und 12,00 Euro. Zu Wochenbeginn wurde zudem die Unterstützung bei rund 11,00 Euro getestet.

Im Wochenverlauf hat sich Infineon allerdings wieder etwas erholen können. Im Fokus steht nun wieder die obere Begrenzung des Seitwärtstrends bei 12,00 Euro. Entwickelt sich der Gesamtmarkt freundlich, dürfte ein Angriff auf diese Marke bald anstehen. Auch das Mehrjahreshoch bei 12,51 Euro rückt dann erneut ins Visier der Anleger. Allerdings droht auch nach wie vor ein Rücksetzer in Richtung der Unterstützungen bei 11,00 und 10,50 Euro.

Gute Aussichten

Infineon befindet sich nach wie vor im Wachstumsmodus. Der Chiphersteller dürfte den Aufwärtstrend bald wieder aufnehmen. Investierte Anleger sollten dabeibleiben. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 15,00 Euro. Allerdings sollte der Stopp bei 9,80 Euro nicht aus den Augen verloren werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Fachleute: Die Infineon-Rallye hält an

Focus Money erklärt, Infineon Technologies profitierte zuletzt von der Übernahme des US-Unternehmens International Rectifier, dem starken Dollar und dem guten Geschäft mit Computerchips für Automobile. Entsprechend vielen die Zahlen der ehemaligen Siemens-Tochterfirma für das Ende September … mehr