Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Infineon: Die Bullen sind los

Der Ausbruch der Infineon-Aktie über die Widerstandszone bei 8,50 Euro hat zuletzt neue Käufer angelockt. Mittlerweile notiert der DAX-Titel in Schlagdistanz zum nächsten wichtigen Widerstand. Die Analysten sehen darüber noch Luft nach oben.

Seit dem Oktober-Tief bei 6,77 Euro hat die Infineon-Aktie über 30 Prozent an Wert zugelegt und im Zuge des Aufwärtstrends zahlreiche charttechnische Hürden überwunden. Mit dem Ausbruch über die 8,50-Euro-Marke, steht nun der Widerstand bei 9,00 Euro auf der Agenda der Bullen. Darüber wäre dann Platz bis zum alten 52-Wochenhoch bei 9,46 Euro.

Daumen hoch

Einige Analysten sehen dann immer noch nicht das Ende der Fahnenstange gekommen und rechnen in Zukunft sogar mit zweistelligen Kursen. Pierre Ferragu vom Analysehaus Sanford C. Bernstein bestätigte in seiner jüngsten Studie das  „Outperform“-Rating mit einem Kursziel von 10,00 Euro. Noch optimistischer ist Charles Bordes von AlphaValue. Er empfiehlt die Papiere des Halbleiterherstellers zum Kauf. Den fairen Wert der Infineon-Aktie beziffert er mit 11,30 Euro.

Dabeibleiben

Gelingt der Ausbruch über die 9-Euro-Marke, sollte der Aufwärtstrend weiter an Dynamik gewinnen. Die Geschäfte in der Halbleiterbranche boomen – das haben die jüngsten Zahlen gezeigt. Investierte Anleger bleiben dabei. Für die Infineon-Aktie spricht außerdem die Dividende, die der Konzern zuletzt um 50 Prozent auf 0,18 Euro erhöht hat.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Wenn der Vorstand verkauft…

Es liegt ein gutes Jahr hinter Infineon. Nach den deutlichen Kursgewinnen stellt sich aber die Frage, ob es 2017 so positiv weitergeht. Bereits die Prognose bei den letzten Quartalszahlen hat bei den Anlegern für gemischte Gefühle gesorgt. Nun schürt Vorstandschef Reinhard Ploss die Sorgen. mehr