E.on
- Maximilian Völkl

Chart-Check E.on: Aktie vor Ausbruch – Trader steigen ein

Im freundlichen Marktumfeld konnte auch die E.on-Aktie zum Wochenende hin weiter zulegen. Der Versorger kann den jüngsten Aufwärtstrend bestätigten und steht unmittelbar vor dem Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung. Für Schwung hat das US-Analysehaus Bernstein Research gesorgt.

Analystin Deepa Venkateswaran bleibt bullish und hat ihre Einstufung auf „Outperform“ belassen. Für Anleger, die an einem Investment in E.on interessiert seien, würden sich in den nächsten sechs Monaten verschiedene Einstiegschancen anbieten. Die Aktie sei attraktiv bewertet. Ihr Kursziel hob die Expertin von 11,41 auf 11,90 Euro an.

Aus charttechnischer Sicht ist die Situation bei E.on vielversprechend. Durch die jüngsten Kursgewinne notiert die Aktie knapp unterhalb des leicht fallenden Abwärtstrends bei 9,50 Euro. Dieser grenzt den Seitwärtskorridors nach oben ab. Gelingt der Sprung über diese Marke und die Hürde beim horizontalen Widerstand bei etwa 10,00 Euro, wäre der Weg nach oben frei. Nach unten sichert zunächst die 200-Tage-Linie bei 8,75 Euro ab. Eine weitere robuste Unterstützung bietet die 8,00-Euro-Marke als untere Begrenzung des Korridors.

Trading-Buy

Fundamental überwiegen nach wie vor die Risiken bei dem Versorger. Vom Chartbild steht allerdings ein Kaufsignal bevor. Trader können auf den Ausbruch setzen und bereits jetzt eine erste Position aufbauen und auf Gewinne spekulieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: „Nach Kursrutsch attraktiv“

Die Aktien der beiden gebeutelten Energieversorger E.on und RWE konnten im gestrigen Handel deutlich zulegen. Hauptgrund hierfür dürfte eine Studie der französischen Großbank Societe Generale gewesen sein, wonach die Kursverluste der beiden DAX-Titel in den vergangenen Monaten „übertrieben“ gewesen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on: 9,3 Milliarden Euro Verlust!

Die Neuausrichtung hat dem Energieversorger E.on den nächsten gigantischen Nettoverlust eingebrockt. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres verbuchte das Unternehmen ein Nettominus von 9,3 Milliarden Euro. Damit liegt der Verlust noch einmal 3,6 Milliarden Euro höher als vor einem Jahr. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und Uniper im Aufwind

Der Essener Energieriese E.on und seine Kraftwerkstochter Uniper wollen nach einem Bericht der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) mehrere hundert Millionen Euro sparen. Allein E.on plane Einsparungen im niedrigen dreistelligen Millionen-Bereich. Die Aktien der beiden Versorger legen im frühen … mehr