E.on
- Maximilian Völkl

Chart-Check E.on: Aktie vor Ausbruch – Trader steigen ein

Im freundlichen Marktumfeld konnte auch die E.on-Aktie zum Wochenende hin weiter zulegen. Der Versorger kann den jüngsten Aufwärtstrend bestätigten und steht unmittelbar vor dem Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung. Für Schwung hat das US-Analysehaus Bernstein Research gesorgt.

Analystin Deepa Venkateswaran bleibt bullish und hat ihre Einstufung auf „Outperform“ belassen. Für Anleger, die an einem Investment in E.on interessiert seien, würden sich in den nächsten sechs Monaten verschiedene Einstiegschancen anbieten. Die Aktie sei attraktiv bewertet. Ihr Kursziel hob die Expertin von 11,41 auf 11,90 Euro an.

Aus charttechnischer Sicht ist die Situation bei E.on vielversprechend. Durch die jüngsten Kursgewinne notiert die Aktie knapp unterhalb des leicht fallenden Abwärtstrends bei 9,50 Euro. Dieser grenzt den Seitwärtskorridors nach oben ab. Gelingt der Sprung über diese Marke und die Hürde beim horizontalen Widerstand bei etwa 10,00 Euro, wäre der Weg nach oben frei. Nach unten sichert zunächst die 200-Tage-Linie bei 8,75 Euro ab. Eine weitere robuste Unterstützung bietet die 8,00-Euro-Marke als untere Begrenzung des Korridors.

Trading-Buy

Fundamental überwiegen nach wie vor die Risiken bei dem Versorger. Vom Chartbild steht allerdings ein Kaufsignal bevor. Trader können auf den Ausbruch setzen und bereits jetzt eine erste Position aufbauen und auf Gewinne spekulieren.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und Innogy: Das ist die Wende

Die Aktien der Versorger haben sich im schwachen Marktumfeld der vergangenen Tage gut behauptet. Als defensive Investment rücken E.on, Innogy und Co wieder vermehrt in den Fokus. Ziel der beiden grünen Versorger ist nun eine starke Position in der neuen Energiewelt. Bei der Elektromobilität soll … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist nicht gut

Seit der Abspaltung der Kraftwerkstochter Uniper wirbt E.on mit einem neuen Image. Als „grüner Versorger“ will der DAX-Konzern bei Kunden und Anlegern punkten, auch die Elektromobilität steht ganz oben auf dem Schirm. Bei der Kapitalerhöhung in der vergangenen Woche hat sich gezeigt, dass die neue … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Die Weichen sind gestellt

Es ist viel passiert bei E.on in den vergangenen Tagen. Nach der Abspaltung von Uniper steht der DAX-Versorger vor dem nächsten Umbruch. Eine kurze Zusammenfassung der vier wichtigsten Punkte zeigt: Der Wandel in der Energiebranche macht sich unaufhaltsam bemerkbar. mehr