Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Chart-Check Deutsche Bank: Der nächste Versuch

Die Aktie der Deutschen Bank hat sich an den vergangenen Handelstagen wieder deutlich erholt und die Marke von 25 Euro wieder zurückerobert. Dadurch glückte dem Kurs der Papiere des deutschen Branchenprimus auch der Ausbruch aus dem Abwärtstrend. Sollten Anleger jetzt wieder zugreifen?
Nachdem die Aktie der Deutschen Bank Anfang des Jahres bei 40 Euro notierte, machten sich viele Marktteilnehmer durchaus berechtigte Hoffnungen auf ein gutes Börsenjahr für die Papiere der größten Privatbank Deutschlands. Diese Hoffnungen wurden allerdings rasch im Keim erstickt. Schwache Zahlen, weitere Prozessrisiken und eine weitere Kapitalerhöhung in Milliardenhöhe sorgten für weiteren Gegenwind. Der DAX-Titel fiel und fiel. Vor wenigen Wochen glückte dem Kurs dann zwar endlich der Ausbruch aus dem steilen Abwärtstrend – allerdings nur für kurze Zeit, danach ging es sofort wieder nach unten.

Im zweiten Versuch erfolgreicher?

Nun hat sich der Kurs ein zweites Mal über den seit Januar gültigen Abwärtstrend gehievt. Gut möglich, dass es sich diesmal um einen nachhaltigeren Ausbruch handelt. Im frühen Handel kann der Aktienkurs jedenfalls weiter zulegen. Die Hoffnung, dass zumindest das zweite Halbjahr 2014 endlich erfreulicher für die zuletzt gebeutelten Deutsche-Bank-Aktionäre verläuft, hat dadurch neue Nahrung bekommen.

Eine der günstigsten Bankaktien

Aus fundamentaler Sicht bleibt die Deutsche Bank ohnehin einer der attraktivsten Titel im Bankensketor. Schließlich zählen die Papiere der Frankfurter mit einem 2015er-KGV von 8, einem KBV von 0,5 und einer Dividendenrendite von drei Prozent zu den günstigsten Titeln des Sektors. Hellt sich nun endlich das Chartbild nachhaltig auf, könnte die Aktie in den kommenden Monaten zu den stärksten DAX-Werten gehören. Mutige Anleger greifen zu und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 20,50 Euro ab.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorsicht vor dem zweiten Quartal

Der Turnaround bei der Deutschen Bank ist in vollem Gange. Im Herbst will der Vorstand weitere Details zur Reintegration der Postbank in den Mutterkonzern bekannt geben. Und auch die organisatorische Abspaltung der Fondstochter Deutsche Asset Management für den Teilbörsengang soll dann … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Der Nebel lichtet sich

Die Reintegration der Postbank in die Deutsche Bank und der Teilbörsengang der Deutschen Asset Management sind nur ein Teil der neuen Strategie des Gesamtkonzerns: CEO John Cryan will sich auch von unprofitablen Geschäftsfeldern trennen und Segmente verkaufen, die nicht zum Kerngeschäft der Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Störfeuer aus den USA?

Die Deutsche Bank steht in den USA erneut im Visier der Behörden. Der Vorwurf: Der Konzern sowie andere Finanzinstitute sollen „verbotene“ Transaktionen für nordkoreanische Firmen abgewickelt haben. Das berichtet der Nachrichtensender n-tv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorreiter beim Brexit

Deutsche-Bank-CEO John Cryan sagt in einem Interview mit Der Zeit: „Wir wären heute in besserer Verfassung, wenn wir das, was wir in den vergangenen zwei Jahren erledigt haben, schon vor sechs oder sieben Jahren getan hätten.“ Die Deutsche Bank habe sich später als andere um die Beseitigung von … mehr