Commerzbank
- Maximilian Völkl

Chart-Check Commerzbank: Jetzt droht der große Knall!

Die Talfahrt des DAX macht auch vor der Commerzbank-Aktie keinen Halt. Deutschlands zweitgrößte Bank ist in den vergangenen Tagen unter Druck geraten. Charttechnisch hat sich das Bild deutlich eingetrübt. Der Titel droht, den langfristigen Seitwärtstrend nach unten zu verlassen.

Seit knapp einem Jahr pendelt der Kurs der Commerzbank zwischen 10,50 und 14,00 Euro. Durch die jüngsten Verluste steht der Wert inzwischen unmittelbar vor einem Test der unteren Begrenzung. Fällt der Titel unter diese wichtige Marke, drohen bald einstellige Kurse. Die nächste stärkere Unterstützung findet sich erst bei rund 9,90 Euro. Im schwachen Marktumfeld erscheint dieses Szenario durchaus wahrscheinlich. Eine neue Gegenbewegung in Richtung des Bereichs bei 12,00 Euro ist dementsprechend vorerst nicht zu erwarten.

Trotz der trüben Aussichten ist das Votum der Analysten weiterhin wenig aussagekräftig. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten sehen im Durchschnitt zwar ein Kursziel von 12,49 Euro, was auf dem aktuellen Niveau einem Potenzial von 17,1 Prozent entspricht. Es stehen jedoch 13 Verkaufsempfehlungen zu Buche. Dem steht lediglich elf Mal der Rat „ Kaufen“ gegenüber. Zudem sagen 16 Analysten „Halten“.

An der Seitenlinie

Die anstehenden Stress- und Bilanztests dürfte die Commerzbank überstehen. Das schwache Chartbild steht allerdings nach wie vor im Vordergrund. Im schwachen Markt wird sich die Aktie dem intakten Abwärtstrend nicht entziehen können. Anleger sollten deshalb vorerst an der Seitenlinie bleiben und auf eine Trendwende warten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr