Adidas
- Stefan Sommer - Volontär

Chart-Check Adidas: Wie geht es weiter?

Seitdem Allzeithoch Anfang des Jahres hat die Adidas-Aktie rund 15 Prozent und damit doppelt so viel wie der DAX verloren. Am Dienstag konnte der Wert allerdings leicht ins Plus drehen. Vor allem Verluste durch negative Währungseffekte in einigen Schwellenländern drücken auf den Kurs. Auch charttechnisch trübt sich das Bild für den Sportartikelhersteller ein.

Der gescheiterte Ausbruch über das Allzeithoch am 22. Januar sorgte für enormen Verkaufsdruck bei der Adidas-Aktie. Daraufhin fiel der Kurs unter die psychologisch wichtige 200-Tage-Linie. Eine wichtige Unterstützung findet sich bei 78,00 Euro. Kann die Abwärtsbewegung gestoppt werden und eine Trendwende folgen ist Luft bis 94 Euro.

Adidas;Chart

Einstiegschance nutzen

DER AKTIONÄR sieht in der aktuellen Kursschwäche eine gute Einstiegschance. Mittelfristig dürfte der Kurs wieder nach oben drehen. Von den zahlreichen sportlichen Großveranstaltungen in diesem Jahr dürfte der Wert profitieren. Dreistellige Kurse sind im Jahresverlauf durchaus möglich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Adidas-Aktie: Auf zur Jahresendrallye

Wenn Nike schwächelt, freut sich in dem Fall eben der Konkurrent. Die Aktien von Adidas sind am Mittwoch nach den enttäuschenden Zahlen des amerikanischen Sportherstellers stark gestartet und setzen ihren positiven Trend auch heute fort. Ein guter Grund für viele Analysten ihre Empfehlung für … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Adidas ist DIE Momentum-Aktie im DAX

Die Euro am Sonntag erklärt, wenn sich ein Aktienkurs gut und sogar besser entwickelt als der Markt, hält dieses Momentum üblicherweise lange an. Gegen Jahresende verstärkt sich diese relative Stärke (ach dem US-Wissenschaftler Robert Levy) Trend oftmals noch. Dann steigen oft noch institutionelle … mehr