Ceconomy
- Andreas Deutsch - Redakteur

Ceconomy: Reißleine gezogen - Aktie gibt Gas

Europas größter Händler für Konsumelektronik hat Nägel mit Köpfen gemacht und sich von CEO Pieter Haas und Finanzvorstand Mark Frese getrennt. Nach der unterirdischen Performance ein nur logischer Schritt.

Ceconomy zieht die Konsequenzen aus zwei Gewinnwarnungen in kurzer Zeit: Pieter Haas und Mark Frese müssen gehen. Haas mit sofortiger Wirkung, Frese dann, wenn ein Nachfolger für ihn gefunden wurde.

„Angesichts der jüngsten Entwicklungen besteht zwischen allen Beteiligten Einigkeit, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für eine personelle Neuaufstellung ist“, begründete Aufsichtsratschef Jürgen Fitschen den Schritt. Der Ex-Chef der Deutschen Bank war offenbar von wichtigen Investoren zu der Maßnahme gedrängt worden.

Vorübergehend soll Frese zusammen mit Personalvorstand Dieter Haag Molkenteller Ceconomy führen. Die Suche nach einem neuen Vorstand läuft allerdings schon. Das operative Geschäft der Handelsketten Saturn und Media Markt soll Ferran Reverter Planet, Chief Operating Officer (COO) der Media-Saturn-Holding GmbH, führen.

Kampf gegen Amazon

Haas‘ Performance war eine Katastrophe, seine Abberufung ein überfälliger Schritt. Die Börse hofft nun, dass Ceconomy einen visionären Sanierer a la Adidas-Chef Kasper Rorsted holen kann. Der Kampf gegen Amazon ist zwar schwierig, aber nicht aussichtslos. Das beweist die Comeback-Story von Best Buy. Das US-Pendant von Ceconomy hat in den vergangenen Jahren Filialen geschlossen, seine Marke aufpoliert und seinen Online-Auftritt gestärkt. Die Aktie hat sich in den sechs Jahren versechsfacht. Konservative Anleger setzen Ceconomy auf die Watchlist, Trader setzen auf eine kurze Erholung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: