Captal Stage
- Jonas Groß - Volontär

Capital Stage: Neues Jahreshoch – das sind die Gründe

Am Montag ist Capital Stage der klare Gewinner im SDAX. Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber gab bekannt, dass das Unternehmen die Refinanzierung eines weiteren britischen Solarparks in Höhe von rund vier Millionen britischen Pfund (rund 5,7 Millionen Euro) erfolgreich abgeschlossen hat. Finanzierungspartner ist die Bayerische Landesbank. Die im Zuge der Refinanzierung frei werdenden Eigenmittel stehen Capital Stage für neue Investitionen zur Verfügung.

 

Der von Capital Stage erfolgreich refinanzierte britische Solarpark mit einer Erzeugnisleistung von rund 5 MWp wurde im April 2015 von dem Euskirchner Projektentwickler F&S solar concept erworben, der in Großbritannien über eine umfassende Entwicklungspipeline verfügt. Aus dieser hat Capital Stage Anfang Juli 2015 einen weiteren britischen Solarpark mit gleicher Erzeugungsleistung erworben. Dieser ebenfalls vollständig eigenkapitalfinanzierte Park verfügt bereits über eine Rahmenvereinbarung für eine Refinanzierung mit der BayernLB.

Bald keine Mindestpreise mehr?

Nach Einschätzung vom Solarexperten Wolfgang Hummel könnte es zum Ende des Jahres zu einer kleinen Sensation kommen. Es droht offenbar ein Ende der europäischen Marktabschottung durch Mindestpreise für China-Module. Wolfgang Hummel sagte: „Wir gehen davon aus, dass die Mindestpreise nicht zu halten sind und ab Dezember nicht mehr erhoben werden.“ Bisher sind Solarmodule in Europa durch staatlichen Eingriff 20 Prozent teurer als in China. Ändert sich das, könnte sich der deutsche Solarmarkt mehr als verdoppeln. Energie-Experte Gerard Reid plädiert auch für eine Marktöffnung, bleibt jedoch etwas vorsichtiger und sprach gegenüber dem AKTIONÄR von einer „50:50 Chance“.

 

Allzeithoch

Die Anleger reagierten sehr positiv auf die Neuigkeit. Der Aktienkurs legte am Montag um fast neun Prozent zu und bildete ein neues Jahreshoch. Gerade hat Capital Stage die Dividende um 50 Prozent auf 0,15 Euro je Aktie (Rendite 2,2 Prozent) angehoben. „Eine weitere Steigerung in den nächsten Jahren ist durchaus wahrscheinlich“, so CEO Goedhart im exklusiven Interview mit DER AKTIONÄR.


10 Vordenker, deren Werk unser Leben seit 250 Jahren prägt!

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Capital Stage, das ist die Zukunft

Focus Money erklärt, die Capital Stage ist Deutschlands größter unabhängiger Betreiber von Solarparks. Das im SDAX geführte Unternehmen investiert entsprechend vornehmlich in Solarparks und Windkraft-Parks an Land (onshore). Insgesamt betreibt Capital Stage 81 Solar- und zehn Windparks mit einer … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Capital Stage ist jetzt wieder kaufenswert

Die Platow Börse freut sich über den Erfolg von Capital Stage. Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Klaus-Dieter Mauchbach wollte von den Aktionären des Mitbewerbers Chorus Clean Energy mindestens 50 Prozent der Aktien angedient bekommen. Damit möchte das auf den Betrieb von Wind- und Solarkraft-Parks … mehr