Porsche VZ.
- Werner Sperber - Redakteur

Capital-Depesche: Hoffnung auf bessere Zeiten bei Volkswagen und Porsche

Die Capital-Depesche verweist auf die zuletzt gehäuften Insider-Käufe von Aktien der Beteiligungsgesellschaft Porsche Automobil Holding SE. Die Familien der Aufsichtsräte Ferdinand Oliver Porsche und Wolfgang Porsche erwarben insgesamt 192.750 Anteile des Mehrheitsaktionärs der Volkswagen AG zu Kursen von 41,28 bis 43,97 Euro und investierten so etwa 8,17 Millionen Euro. Beinahe zeitgleich meldete die Volkswagen-Tochterfirma Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG ordentliche Absatzzahlen der Sportwagen in den USA. Insofern verstärken die Aktienkäufe die Hoffnung auf bessere Zeiten für die Volkswagen AG und damit auch der Porsche SE. Anleger sollten dennoch abwarten und den Stoppkurs bei 33,50 Euro setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Volkswagen und Porsche: Im Gleichschritt nach oben

Nach einem Verlustjahr ist die VW-Dachgesellschaft Porsche SE im ersten Quartal 2016 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Nach Steuern habe der Gewinn bei 661 Millionen Euro gelegen, teilte die Holding am Dienstag in Stuttgart mit.
Auch im ersten Quartal 2015 hatte es zwar ein Plus von 870 … mehr