CANOPY GROWTH
- Michel Doepke - Redakteur

Cannabis-Aktien: Canopy Growth rauscht in den Keller

Cannabis zur medizinischen Verwendung

Nach Aurora Cannabis und Tilray hat nun auch Canopy Growth die Zahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal 2018/19 vorgelegt. Und die sorgen für lange Gesichter: Das Umsatzwachstum von lediglich 33 Prozent ist enttäuschend. Anleger strafen die Canopy-Growth-Aktie vor US-Börseneröffnung mit einem Kursrutsch von rund zehn Prozent ab.

Herber Dämpfer

Im Berichtszeitraum erzielte Canopy Growth einen Fehlbetrag von 1,52 Kanadische Dollar pro Aktie (erwartet wurde ein Verlust von 0,15 Kanadische Dollar). Auch der Umsatz von 23,3 Millionen Kanadische Dollar enttäuscht, im Schnitt rechneten Analysten mit 59,1 Millionen Kanadische Dollar. Die Highlights im Überblick:

Langfrist-Kaufchance

Die Zahlen sind enttäuschend, da gibt es auch nichts zu beschönigen. Dennoch wertet DER AKTIONÄR den Rücksetzer als eine langfristig angelegte Einstiegsgelegenheit. Schließlich gehört Constellation Brands zu den Großaktionären des Cannabis-Unternehmens. Zuletzt erwarb der Getränke-Hersteller eine weitere Position und baute das Engagement auf 38 Prozent aus. Constellation Brands zahlte pro Canopy-Aktie satte 48,60 Kanadische Dollar. Mehr zum Deal lesen Sie hier. Aktuell notieren die Papiere mit rund 45 Kanadische Dollar sogar unter dem Preis je Aktie, den Constellation Brands bezahlt hat.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: