Cancom
- Jochen Kauper - Redakteur

Cancom-Aktie: Verkaufswelle!

Am Donnerstag kam die Aktie von Cancom stark unter Druck. Und das obwohl sich das Papier in den letzten Tagen von der allgemeinen Marktschwäche nahezu unbeeindruckt zeigte. Im Tagesverlauf ging es mit der Aktie kontinuierlich bis auf 34,60 Euro nach unten, ein Minus von 7,1 Prozent.

Den Kursverfall konnte auch eine positive Studie der Privatbank Hauck & Aufhäuser nicht stoppen. Analyst Tim Wunderlich hat die Einstufung für die Aktie des IT-Dienstleisters nach den Zahlen des jüngst dazu gekauften Unternehmens Pironet auf 'Buy' mit einem Kursziel von 43,50 Euro belassen. Pironet habe gute vorläufige Zahlen für das vierte Quartal geliefert. Diese wertet Analyst Wunderlich auch positiv für Cancom. Insbesondere unterstrichen die Zahlen die Dynamik im Cloud-Geschäft.


Aktie halten
Die Cancom-Aktie glänzte zuletzt durch Relative Stärke. Der Kursrutsch am Donnerstag führte dazu, dass das Papier unter die horizontale Unterstützung bei 35,00 Euro rutschte. Im Jahres-Chart dagegen fällt der Rücksetzer kaum ins Gewicht. Hier hat die Cancom-Aktie sogar noch Luft bis zur unteren Begrenzung der Aufwärtstrendlinie, welche bei rund 32,00 Euro verläuft.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Top-Gewinner Cancom: Die Bullen sind zurück

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom setzt sich zur Wochenmitte mit einem zweistelligen Kursplus an die Spitze des TecDAX. Grund dafür sind optimistische Aussagen vom Management sowie gute Fundamentaldaten. Das positive Sentiment dürfte den engagierten Shortsellern bei Cancom nicht gefallen – … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Cancom nach Zahlen: Das raten die Analysten

Den TecDAX-Titel haben nach den Quartalszahlen weitere Analysten unter die Lupe genommen. Nach der Baader Bank legen jetzt auch die Privatbank Berenberg sowie das Analysehaus Warburg Research negative Studien nach. Das Papier bleibt volatil, schlägt sich aber in einem schwachen Gesamtmarkt wacker. mehr