Burger King Holdings
- Stefan Sommer - Volontär

Mega-Deal: Burger King plant Milliarden-Übernahme

Der amerikanische Fast-Food-Riese Burger King erwägt offenbar eine Übernahme der kanadischen Kaffee- und Donut-Kette Tim Hortons. Dies berichtete des "Wall Street Journal" vom Wochenende unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

In der Meldung heißt es, der Deal könnte rasch über die Bühne gehen. Burger King könnte demnach seinen Hauptsitz von den USA nach Kanada verlegen, dem größten Markt der gemeinsamen Firma. In Kanada herrscht ein niedriger Unternehmenssteuersatz von 15 Prozent. In den USA liegt der Steuersatz bei rund 35 Prozent.

Die Unternehmen würden es gemeinsam auf einen Marktwert von 18 Milliarden Dollar (13,6 Milliarden Euro) bringen. Davon entfallen etwa 8,4 Milliarden Dollar auf Tim Hortons. Durch diesen Mega-Deal wäre das Unternehmen das drittgrößte Fast-Food-Unternehmen der Welt. Burger King allein hat bereits über 13.000 Filialen in 97 Ländern.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Schlacht der Buletten

Über Nahrungsmittel kann man nicht philosophieren? Falsch! Im Spielfilm „Pulp Fiction“ beweisen die Gangster Jules und Vincent das Gegenteil. Und wie: Dialoge wie der, in dem sich die beiden während eines Killerkommandos minutenlang über einen Big Mac unterhalten, haben dem Film Kultstatus eingebracht. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Wall Street im Aufwärtstrend

Der US-Börsen haben am Freitag freundlich geschlossen. Der Dow Jones gewann am Ende 1,08 Prozent auf 13.378,22 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 1,15 Prozent auf 1.479,32 Zähler und der Nasdaq-Composite legte 1,38 Prozent auf 2.576,69 Punkte zu. Positive Meldungen vom Immobiliensektor stützten zum Wochenausklang die Märkte. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Satte Gewinne

Trotz Gesundheitswelle und Diätwahn fahren die Fast-Food-Ketten Rekordprofite ein. Im ersten Quartal glänzte mal wieder allen voran Branchenprimus McDonald’s mit einem Gewinnsprung um 22 Prozent, der Titel markierte prompt ein neues Allzeithoch. Zu Recht: Mit einer operativen Marge von 25 Prozent hat McDonald’s weltweit die Nase vorn. DER AKTIONÄR wirft einen Blick auf drei kleinere Verfolger. Sie weisen zwar eine geringere Rentabilität auf, haben dafür aber Nachholpotenzial. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Supersize me!

Während der letzten Jahre war Fast Food in der Gesellschaft in etwa so verpönt, wie Tofu bei Fleischliebhabern. Wer etwas auf sich hielt, folgte dem Trend hin zu einer gesundheitsbewussten Ernährung. Doch damit soll jetzt Schluss sein: Kalorienzählen war gestern, Fritten und Burger sind wieder angesagt – das fanden zumindest US-amerikanische Marktforscher heraus. Burger King hat auch prompt reagiert und eine wahre Cholesterin-Bombe kreiert. mehr