Daimler
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Update: Plug-Power-CEO rudert zurück

Vielleicht werden Brennstoffzellen künftig Autos antreiben. Schon jetzt sorgt die neue Technologie bei Aktien für kräftigen Vorschub. Die Plug-Power-Aktie schoss im gestrigen US-Handel über 30 Prozent ins Plus. Auslöser waren Aussagen des CEO Andy Marsh gegenüber Marketwatch. Demnach wird in den nächsten „zwei bis drei Wochen“ ein Großauftrag eines nennenswerten Automobilherstellers gemeldet.

"Missverständnis"

Doch am Mittwoch rudert der CEO nun zurück. Bloomberg Businessweek zufolge sei der Firmenchef von Marketwatch falsch verstanden worden. "Ich habe denen nichts neues erzählt", so Marsh. Das worauf er sich bezogen habe, sei bereits in der Pressemitteilung am 13. März veröffentlicht worden. Hier ist davon die Rede, dass sich die Aufträge dieses Jahr auf insgesamt über 150 Millionen Dollar summieren sollten.

Luft zunächst raus

Dem CEO zufolge gebe es aktuell keine Pläne, Brennstoffzellen auch für Autohersteller anzubieten. Spekulationen, dass ein großer Autohersteller wie Toyota oder Daimler verstärkt auf Plug Power setzt, fallen damit zunächst in sich zusammen. 

Mittlerweile liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis der mit 900 Millionen Dollar bewerteten Aktie im zweistelligen Bereich. Analyst Andrew Left von Citron Research sieht den fairen Wert der „Kasino-Aktie“ daher bei 50 Cent.

Heiße Aktie

Die jüngste Spekulation kommt damit ins Stocken. Investierte Anleger sollten den Absprung nicht verpassen. Zumal nach dem stark gestiegenen Kurs eventuell eine Kapitalerhöhung bei Plug Power die Stimmung der Aktionäre dämpfen könnte. Mehr dazu und zum Brennstoffzellen-Sektor in der kommenden AKTIONÄR-Ausgabe.

(Der Artikel wurde am 26. März um 16:00 aktualisiert)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 1 Kommentar

Daimler: Ein zweiter Blick ist nötig

Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Daimler für das erste Quartal des laufenden Jahres ist viel besser als von Analysten geschätzt. Wegen der guten Geschäfte in der Volksrepublik China und dem Absatzrekord von Mercedes für ein Auftaktquartal stieg das EBIT im Jahresvergleich … mehr
| Jochen Kauper | 1 Kommentar

Daimler-Aktie: Analysten sehen weiteres Potenzial

Endlich konnte Daimler wieder mit positiven News auf sich aufmerksam machen. Die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal sorgten dafür, dass das Interesse der Anleger wieder zurückgekehrt ist. Der Autobauer hat das EBIT von 2,15 Milliarden Euro auf rund 4,01 Milliarden Euro gesteigert. Damit lagen … mehr