Gazprom
- Jochen Kauper - Redakteur

Börsenpunk: Gazprom - Darum ist die Aktie ein Kauf! Wasserstoff-Aktie Proton Power, Dauerbrenner Norilsk Nickel, Porsche und Übernahmekandidat Nintendo!

An der Gazprom-Aktie scheiden sich die Geister. Warum eigentlich? Skeptiker bemängeln die politischen Risiken. Dabei läuft das Geschäft und die Aussichten sind vielversprechend. Hinzu kommt noch eine knackige Dividende. Der Börsenpunk erklärt, was für die Gazprom-Aktie spricht.

Wichtig ist dem Börsenpunk auch seine 80/20-Strategie. Heißt: Anleger sollten 80 Prozent in "dicke Brummer" investieren. 20 Prozent können spekulativ eingesetzt werden.

Folgende Aktien werden im Video besprochen: Norilsk Nickel, Porsche, Proton Power Systems, Iflytek, Nintendo, Gazprom.

Folgen Sie dem Börsenpunk auch bei Instagram: https://www.instagram.com/boersenpunk

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der Absatz sinkt, die Aktie steigt

Es dürfte für Gazprom-Aktionäre immer noch eine ungewohnte Situation sein: Nachdem über Jahre hinweg selbst sehr positive Meldungen mehr oder weniger komplett verpufften, sorgen nun auch weniger berauschende Nachrichten nicht für eine Korrekturbewegung. So legen die Anteile heute trotz eher mauer … mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Gazprom: Trump droht mal wieder …

Donald Trump würde liebend gerne mehr Fracking-Gas aus den USA nach Europa exportieren. Auch deshalb ist dem US-Präsidenten die zweite Ostseepipeline Nord Stream 2 als große Konkurrenz natürlich ein Dorn im Auge. Daher macht Trump nun das, was er besonders gut beherrscht – er droht mal wieder mit … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Darauf müssen Sie jetzt achten

Die Rallye der Gazprom-Aktie geht weiter. Die Anteilscheine des weltgrößten Erdgasproduzenten haben seit Jahresbeginn um fast 60 Prozent, ausgehend vom 52-Wochentief sogar knapp 80 Prozent, an Wert zugelegt. Nun fragen sich viele Anleger, ob damit das Ende der Fahnenstange erreicht ist. DER … mehr