DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Börsenprofi: Teure Aktien? Hier nicht!

Die Hausse feiert bald ihren neunten Geburtstag. Die Schrecken der Finanzkrise sind längst vergessen. So manchen erinnert das alles an 2000. Doch dieser Börsenexperte beschwichtigt: Aktien in Europa haben noch Luft.

„Die Bewertungen europäischer Aktien erscheinen uns im Vergleich zu ihren US-Pendants attraktiv“, sagt Dylan Ball, Executive Vice President Portfolio Manager bei Fidelity. „Aus unserer Analyse geht hervor, dass die KGVs in Europa darauf hindeuten, dass der Markt zwar ein besseres Wirtschafts- und Gewinnwachstum einpreist. Aber: Der Markt wird nicht von Euphorie getragen.“

Ebenfalls positiv: „Der aktuelle Haussemarkt in Europa in Europa ist breiter gestreut als in anderen Regionen, was wir als gutes Zeichen für die Nachhaltigkeit des Marktpotenzials deuten.“

In seiner aktuellen Ausgabe befragt DER AKTIONÄR Deutschlands weitere Börsenprofis nach ihrer Einschätzung zu Chancen und Risiken am Markt. Das Ergebnis: Die allermeisten Experten sind bullish. „Aktien bleiben klar erste Wahl, es gibt nun mal keine Alternativen – nicht mal annähernd“, meint etwa Max Otte.

Ergo: 2018 kann kommen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Vorwärtsgang - Anleger legen Risiken beiseite

Trotz der schwächeren Vorgaben aus Amerika startet der DAX den Dienstaghandel mit leichten Kursgewinnen. Von einer Entwarnung zu sprechen ist es aber noch zu früh. Zu groß ist auch die Gefahr, dass eines der vielen Risiken aufgepauscht und ein neuer Abwärtsimpuls gesetzt wird. DER AKTIONÄR wartet … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nächster Krisenherd: DAX kurz vor dem Ausverkauf?

Am deutschen Aktienmarkt steht der nächste schwache Wochenstart ins Haus. Der DAX, schon letzte Woche stark geprügelt, wird kurz nach 8:00 Uhr unterhalb der 11.500-Punkte-Marke gesehen. Neben Handelskrieg, Schuldenkrise und Konjunkturangst droht jetzt noch eine neue Krise im Nahen Osten. Im Fall … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Kommentar DAX-Crash: Dancing in the rain

Ich fühle mich erfrischt, in Aufbruchstimmung – mir geht es trotz DAX-Crash so gut, dass mich Kollegen heute beim fröhlichen „Guten Morgen“ skeptisch beäugt haben. Tatsächlich hat die letzten Tage quasi jeder, auch ich, Geld verloren. Doch ich weiß, dass jetzt eine Phase anbricht, die für Value- … mehr