DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Börsenprofi: Gewinneinbruch - wo denn?!

Die Aktienmärkte sind angeschlagen, die Volatilität ist doch. Sehen wir derzeit einen Bärenmarkt? Oder ist es doch nur eine Korrektur?

Daniel Zindstein, Dachfondsmanager bei Gecam, bleibt angesichts der Turbulenzen entspannt. Laut dem Profi sind Aktien weiterhin alternativlos, weil Staatsanleihen (fast) nichts abwerfen. „Bei Anlagen in deutschen Staatsanleihen zahlt man bis zu 8-jährigen Laufzeiten drauf, sogar bei italienischen Staatsanleihen bekommt man erst ab acht Jahren Laufzeit eine positive Rendite“, so Zindstein. „Ganz im Gegensatz zu Aktien.“

Laut Zindstein preist der DAX auf dem aktuellen Niveau einen Gewinneinbruch der Unternehmen von über 20 Prozent ein. „Davon ist jedoch aus heutiger Sicht nichts zu sehen. Im Gegenteil: Analysten, die die Geschäftsaussichten der einzelnen Konzerne analysieren, kommen auf Gewinnsteigerungen in diesem Jahr von knapp zehn Prozent. Dabei gehören die heimischen Aktien mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10,9 zu den günstigsten in der westlichen Welt.“

Wenn Sie wissen wollen, wie Max Otte, Hans A. Bernecker, Warren Buffett und viele weitere Börsenprofis den Markt derzeit einschätzen und wie sie handeln, sollten Sie sich die neue Ausgabe des AKTIONÄR nicht entgehen lassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Roland Bauer -
    Börse hat immer rechr man kann das natürlich ignorieren! DAS wird dann aber teuer! Gewinneinbruch kommt sicher. .Schwache Börse weniger Konsum!War immer so!

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr