Tesla
- Werner Sperber - Redakteur

Börsen-Spezialisten: Deshalb die Schwäche von Tesla Motors zum Kauf nutzen

Die Spezialisten der Capital-Depesche verweisen auf das Übernahmeangebot von Tesla Motors für Solarcity. Das bislang auf rein elektrisch angetriebene Automobile spezialisierte Unternehmen möchte mit eigenen Aktien 26,50 bis 28,50 Dollar pro Anteil von Solarcity bezahlen. Das entspräche einem Kaufpreis von 2,6 bis 2,8 Milliarden Dollar ergeben.

Die Übernahme hat Sinn, denn dadurch könnten die Solaranlagen von Solarcity in Teslas Energiesparte eingegliedert werden. Tesla Motors bietet bereits seit dem vergangenen Jahr Stromspeicher für Haushalte und Firmen an und möchte nach der Autoindustrie auch den Energiemarkt erschließen. Die Spezialisten der Capital-Depesche urteilen jedoch auch: „Pikant ist aber, dass Tesla und Solarcity eng verbunden sind: Elon Musk ist Gründer und Großaktionär beider Unternehmen.“ Anleger sollten die Kursschwäche von Tesla Motors dennoch für einen Einstieg mit einem Stoppkurs bei 149 Euro nutzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Tesla goes China – was macht die Aktie?

Tesla macht Nägel mit Köpfen: Nach dem das Wall Street Journal bereits über ein Tesla-Werk in Shanghai berichtet hat, bestätigen die Amerikaner Treffen mit den chinesischen Behörden. Es habe mit der Stadt Gespräche gegeben, mit einer Einigung ist noch in diesem Jahr zu rechnen. An den deutschen … mehr
| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Elektro-LKW: Magna vs. Tesla

Während Elon Musk die Präsentation des neuen Elektro-LKWs aufgrund von Produktionsproblemen des Model 3 erneut verschieben musste, nimmt der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna bereits die ersten beiden voll elektrisch betriebenen LKWs für das eigene Logistikzentrum in Betrieb. mehr