DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Nach Ifo und vor Jackson Hole - Anleger schicken DAX auf Talfahrt

Der DAX ist nach der Veröffentlichung schwacher Stimmungsdaten aus der deutschen Wirtschaft am Donnerstagvormittag zwischenzeitlich unter die Marke von 10.500 Punkten gefallen. An einer wichtigen Unterstützung dreht der Markt  wieder. Die Augen sind jetzt nach Wyoming in den USA gerichtet.

Nach den jüngsten Ifo-Daten hat sich die Stimmung in den deutschen Unternehmen im August überraschend eingetrübt. Das Ifo-Geschäftsklima fiel zum Vormonat um 2,1 auf 106,2 Punkte. Angesichts des weiterhin hohen Niveaus des Ifo-Geschäftsklimaindex seien Wachstumszweifel zwar nicht angebracht, schrieb Analystin Viola Julien von der Landesbank Halaba. Eine Zunahme der konjunkturellen Dynamik sei aber ebenso wenig zu konstatieren.

Fed-Treffen in Jackson Hole

Damit richtet sich das Hauptaugenmerk der Anleger auf das Treffen der US-Notenbanker in Jackson Hole, USA. Notenbankchefin Janet Yellen wird am Freitag eine Rede halten und womöglich Hinweise auf den künftigen Kurs der Geldpolitik liefern. Die US-Notenbank Fed hatte im Dezember als einzige führende Notenbank erstmals seit der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Nun steht die Frage im Raum, wann die Fed weiter an der Zinsschraube dreht. Eine zu scharfe Gangart der Währungshüter könnte die weltweite Konjunktur abwürgen.

Vor Freitag werden sich die Anleger nicht aus der Deckung wagen. Gleichzeitig ist nicht mit weiteren Verlusten zu rechnen. DER AKTIONÄR rät weiterhin dazu, an der Seitenlinie zu verharren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schwarzer Montag? Alles halb so wild!

Vor exakt 30 Jahren gab es an den Aktienmärkten ein Erdbeben. Der Dow Jones brach am 19. Oktober 1987 innerhalb weniger Stunden um 23 Prozent ein. Auch heute sind die Vorzeichen rot, und einige Anleger werden am Vormittag bei 12.900 Punkten nervös gewesen sein. Doch mittlerweile hat sich die Lage … mehr