DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX trotzt Terror - entscheidende Woche steht bevor!

Die Börse lässt sich von den Terroranschlägen in Europa weiterhin nicht beeindrucken. Der deutsche Leitindex startet nach dem "schwarzen Wochenende" mit einem kleinen Plus in den Montagshandel. Es hat somit den Anschein, dass der DAX eine wichtige Widerstandszone überwinden kann. Vorsicht ist dennoch angebracht, da in dieser Woche eine Reihe an wichtigen Ereignissen bevorsteht.

Den Auftakt macht am Montag das Ifo-Institut in München, das um 10:00 Uhr den Geschäftsklima-Index für Juli präsentieren wird. Ökonomen erwarten im Schnitt einen Rückgang von 108,7 Punkten im Vormonat auf 107,6 Punkte. Neben zahlreichen Quartalsberichten, insbesondere in den USA, tagen im Laufe der Woche noch die Notenbanken aus den USA und aus Japan. Am späten Freitagabend werden ferner die Ergebnisse des Stresstests für die europäischen Banken veröffentlicht.

xdaxdax

Platz bis 10.340

Entscheidend für den weiteren Verlauf beim DAX ist, dass er sich über der massiven Widerstandszone bei 10.100 Punkten hält. Wie DER AKTIONÄR mehrfach berichtet hat, resultiert dieser Bereich aus einem Fibonacci-­Retracement, dem alten Ausbruchs­niveau von März und der Brexit-Gap-Kante. Sollte der DAX über dieses Niveau hinaus steigen, wartet eine schnelle Anschlussreaktion bis in den Bereich von 10.340 Zählern – dem Hoch vom Tag vor dem Brexit.

Long-Positionen halten

DER AKTIONÄR ist long im DAX-Turbo mit der WKN DG0KP5 (Empfehlungskurs: 10,05 Euro). Der Stoppkurs wurde mittlerweile auf 11,35 Euro nachgezogen. Mehr dazu an dieser Stelle oder in der Sendung "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Neue Inflationssorgen? DAX macht erst einmal Pause

Der DAX startet zum Wochenschluss etwas leichter in den Handelstag. Nach Ansicht vieler Experten sind es die steigenden Rohstoffpreise, die den Anlegern aufs Gemüt schlagen. Denn, so die Denke, dies könnte die US-Notenbank dazu zwingen, stärker an der Zinsschraube zudrehen als bislang erwartet. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

TecDAX, MDAX: Dynamischer als der DAX!

Top-Werte in der zweiten Liga: MDAX und TecDAX laufen deutlich besser als der deutsche Leitindex. Der DAX 30 gilt vielen Anlegern als Gradmesser für den deutschen Aktienmarkt. Kein Wunder – dominiert der deutsche Leitindex doch fast immer die Börsenberichterstattung. Versierte Anleger wissen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.600: Jetzt gilt's!

Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Stimmung der Börsianer deutlich aufgehellt. Am Dienstag konnte die Marke von 12.500 Punkten überwunden werden, und auch heute zeichnet sich eine freundliche Eröffnung ab. Es fehlen nur noch wenige Punkte bis zum nächsten wichtigen Kaufsignal. Alles Weitere … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

"Verrückte Börsenphase"

Befinden wir uns gerade in einer verrückten Börsenphase oder sind die Märkte – wie es der bekannte Starinvestor Benjamin Graham vor über 100 Jahren umschrieb – eigentlich immer ein "emotional gestörter Geschäftspartner", der seine Waren an einem Tag total überteuert und wenig später dann doch … mehr