DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX bei 10.600 - war's das schon wieder?

Der deutsche Aktienmarkt startet mit Gewinnen in den Handel. Dies zeichnete sich bereits am Mittwochabend ab, als die Wall Street nach dem Fed-Protokoll ins Plus drehte und so den XDAX wieder über 10.600 Zähler hievte. Am Morgen gibt es gemischte Signale aus Asien.

Das am Mittwochabend veröffentlichte Protokoll zur jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) der Fed hat zwar keine neuen Erkenntnisse gebracht, trotzdem stiegen Dow Jones & Co. Innerhalb des FOMC herrscht weiter Uneinigkeit über den Zeitpunkt einer Leitzinserhöhung. Die Gruppe der Fed-Mitglieder, die den Leitzins im September anheben würden, ist auf jeden Fall in der Unterzahl. Insgesamt hält es der FOMC erneut für ratsam, weitere Konjunkturdaten abzuwarten.

dax

Technisch betrachtet hat der DAX am Mittwoch bis auf wenige Punkte die Unterstützungszone um 10.500 Zähler erreicht. Das Tief markierte er bei 10.516 Zählern. Im optimalen Fall könnte es hiermit mit der Konsolidierung schon gewesen sein. Entscheidend ist, dass der DAX sehr schnell das jüngste Verlaufshoch bei 10.802 Punkten überwindet.

Long-Positionen halten

Der Stoppkurs für die laufende Empfehlung auf den DAX – DGH1CM (Kaufkurs bei 8,81 Euro) – ist am Mittwoch nicht erreicht worden, entsprechend ist die Position noch aktiv. Im Moment gibt es keinen Grund, diese Position zu schließen.


Was zu tun ist, wenn es so weit ist

Autor: Gebert, Thomas
ISBN: 9783864704000
Seiten: 176
Erscheinungsdatum: 23.08.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das neue Buch von Thomas Gebert ist das Resultat vieler Anfragen der Leser seines Börsenbriefs und seiner Kolumnen. Geht es dort in erster Linie um Aktien, erfüllt Gebert hier die Leserwünsche nach einer Beleuchtung sämtlicher Aspekte rund um Geldanlage und persönliche Finanzen. Und so greift er Themen auf wie die Wahrscheinlichkeit eines Euroaustritts Italiens, die Auswirkungen der Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und den Sinn oder Unsinn eines Investments in Gold. Gewohnt durchdacht, sachlich und vor allem bestens informiert erläutert Gebert, mit welchen Mitteln sich seine Leser am besten gegen die drohende Gefahr des Kapitalverlusts wappnen können. Sein Rat lautet ganz klar: Bargeld halten! Ab dem Ende des Jahrzehnts könnte sich das Blatt jedoch wieder wenden …

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr