Volkswagen
- Werner Sperber - Redakteur

BO: Mit Express auf Volkswagen setzen

Börse Online erklärt, trotz des schlechten Rufs aufgrund des Diesel-Skandals verkaufen sich die Automobile der Volkswagen AG gut. Die Frage, die sich nun stellen sind: Wann wird Diesel-Gate kein Thema mehr sein? Wie viel von den Kursverlusten kann die Aktie dann wettmachen? Im Moment scheint sich bei der Notierung der Vorzugsaktie um 120 Euro ein Boden zu bilden. Analysten geben bereits wieder Kursziel von mehr als 200 Euro an.

 

Börse Online rät vor diesem Hintergrund risikobereiten Anlegern zum Kauf des spätestens am 12. Juni 2020 fälligen Express-Zertifikates (WKN SG8YBP) der Société Générale auf die Vorzugsaktie von Volkswagen. Wenn die Aktie am 2. Juni 2017 mindestens 195,25 Euro kosten würde, zahlte die Bank 112 Euro zurück. Am 4. Juni 2018 müsste die Notierung wenigstens 173,56 Euro für einen Tilgungsbetrag von 118 Euro betragen. Am 3. Juni 2019 wäre ein Kurs von 151,87 Euro für eine Rückzahlung von 124 Euro nötig und am letzten Bewertungstag, am 5. Juni 2020, sind es 130,17 Euro für eine Tilgung mit 130 Euro. Wenigstens diese letzte Schwelle müsste zu erreichen sein. Dann beliefe sich die Rendite des Zertifikates auf rund 16 Prozent pro Jahr. Jeder frühere Tilgungstermin würde die auf das Jahr gerechnete Rendite erhöhen. Das Kursziel beträgt 124 Euro und der Stop-Loss sollte bei 59 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Potenzial bis 197 Euro?

Es ist noch gar nicht so lange her, da prophezeiten viele Experten VW einen großen Imageverlust. Viele Kunden würden dem Autobauer aufgrund des Abgas-Skandals den Rücken kehren und zur Konkurrenz abwandern. Die wenigsten hätten erwartet, dass sich Volkswagen von seinem Dilemma so schnell erholt. … mehr