BMW
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW-Aktie: Exane BNP sieht ein Kursziel von 102 Euro

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Die Gewinnschätzungen des Marktes für den europäischen Autosektor seien wegen eines schwächeren globalen Wachstums 2015 zu hoch, so Analyst Stuart Pearson. Der Experte senkte seine Ergebnisprognosen um durchschnittlich zehn Prozent. Die Aussichten für das Geschäft in Europa und China seien aber weiter positiv und mit dem jüngsten Kursrückgang der Sektorwerte habe sich der Markt bereits auf Enttäuschungen eingestellt.  BMW dürfte im kommenden Jahr mit mehr Wettbewerb zu kämpfen haben.

Aktie halten
Dennoch, die BMW hinterlässt bei den deutschen Autobauern derzeit den besten Eindruck. Die Aktie zeichnet sich in dem aktuell volatilen Marktumfeld durch Relative Stärke aus. Charttechnisch gesehen hat die Aktie auf der 200-Tage-Linie aufgesetzt. Auf diesem Niveau sollte das Papier wieder nach oben drehen. Ohnehin ist die Marktposition von BMW klasse, der Produktmix stimmt. Solange der Gesamtmarkt allerdings von den politischen Krisen bestimmt wird, bleibt die BMW-Aktie „nur“ auf der Watchlist. Neukäufe werden  - noch - zurückgestellt.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 1 Kommentar

BMW: Das war knapp!

Der Worst Case für den Münchner Autobauer konnte scheinbar in aller letzter Sekunde verhindert werden. Deutsche Händler sind wohl bereit, die neuen BMW-Verträge zu unterzeichnen. An der Börse sorgt die Einigung für wenig Impulse – die BMW-Aktie bleibt schwach. Warum? mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

BMW: Rettung in letzter Sekunde?

Per Ad-hoc-Meldung kappte BMW am Dienstag die Jahresprognose – zum ersten Mal seit zehn Jahren. Jetzt könnten die BMW-Händler zum Problem werden. Vertragsverhandlungen zwischen BMW und den freien Autohäusern eskalierten. mehr