BMW
- Maximilian Völkl

BMW-Aktie: Es bleibt spannend!

Nach dem Erreichen des neuen Allzeithochs Anfang der Woche ist der Schwung bei der BMW-Aktie vorerst raus. Der Titel korrigiert auf hohem Niveau. Passend dazu kam eine Verkaufsempfehlung der französischen Exane BNP.

Exane-Analyst Stuart Pearson bestätigte das Votum auf „Underperform“ und beließ das Kursziel bei 84 Euro. In einer Branchenstudie schrieb der Experte, dass die kommenden Unternehmenszahlen kaum positiv gewertet werden dürften. Selbst wenn die Daten im Bereich der Prognosen lägen, könnte ein verhaltener Ausblick den Kurs unter Druck setzen.

Trend intakt

Im Allgemeinen bleiben die Analysten aber positiv gestimmt. Es stehen 19 Kaufempfehlungen zu Buche, während nur vier Experten die BMW-Aktie zum Verkauf stellen. Auch charttechnisch ist das Bild beim Münchner Autobauer nach wie vor attraktiv. Der langfristige Aufwärtstrend ist weiterhin gültig und die Höchstmarke bei 86,88 Euro bleibt in Reichweite. Die Aktie ist mit einem KGV von zehn außerdem günstig bewertet.

Starker Autobauer

BMW bleibt eines der besten Investments. Die Papiere sind für den AKTIONÄR der Top-Pick in der Branche. Das Kursziel liegt bei 110 Euro, während ein Stopp bei 75 Euro die Position absichert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Lerch | 1 Kommentar

BMW: Das war knapp!

Der Worst Case für den Münchner Autobauer konnte scheinbar in aller letzter Sekunde verhindert werden. Deutsche Händler sind wohl bereit, die neuen BMW-Verträge zu unterzeichnen. An der Börse sorgt die Einigung für wenig Impulse – die BMW-Aktie bleibt schwach. Warum? mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

BMW: Rettung in letzter Sekunde?

Per Ad-hoc-Meldung kappte BMW am Dienstag die Jahresprognose – zum ersten Mal seit zehn Jahren. Jetzt könnten die BMW-Händler zum Problem werden. Vertragsverhandlungen zwischen BMW und den freien Autohäusern eskalierten. mehr