BMW
- Jochen Kauper - Redakteur

BMW-Aktie: Analyst hebt den Daumen

Das Analysehaus Warburg Research hat nach dem positiven Ausblick von BMW-Vorstand Norbert Reithofer das Kursziel für den Autobauer von 90 auf 105 Euro angehoben. BMW habe eine überraschend optimistische Prognose für das laufende Jahr abgegeben, so Analyst Marc-Rene Tonn. Er habe daher seine Schätzungen für die operative Marge (Ebit-Marge) erhöht. BMW könnte es gelingen, dem Wettbewerber Audi die Krone als profitabelster Premium-Hersteller abzujagen.

Starker Auftakt
Der Auftakt in diesem Jahr sei bereits gelungen, sagte Reithofer am Mittwoch in München. In den ersten beiden Monaten habe der Konzern weltweit rund 274.000 Autos verkauft: 'Das ist der bisher beste Start in ein neues Jahr.' Reithofer hat demnach allen Grund dafür, optimistisch zu sein.



Ausbruch
Als Reaktion auf den guten Ausblick ist die BMW-Aktie aus der monatelangen Seitwärtsrange nach oben ausgebrochen. Das Papier kletterte auf ein neues Allzeithoch. Dieser Kurssprung muss erst verdaut werden. Ein Rücksetzer auf die Ausbruchslinie wäre die logische Folge. Ein freundlicher Gesamtmarkt vorausgesetzt lautet das nächste Etappenziel 90 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Die Zukunft rückt näher

Im freundlichen Marktumfeld hat die BMW-Aktie am Montag die 80-Euro-Marke zurückerobert. Mut für die Zukunft machen vor allem die Aussichten bei den Elektroautos. Konzernchef Harald Krüger hat sich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung zu seinen Plänen geäußert. mehr