BMW
- DER AKTIONÄR

BMW, Tesla, VW und Co lösen gewaltigen Crash aus!

Die Ära der Elektroautos steht unmittelbar bevor. Aktuell ist der Anteil der Elektrowagen zwar nur marginal. Weltweit sind gerade einmal 0,1 Prozent aller Autos Plug-in-Fahrzeuge. Doch das soll sich in den nächsten Jahren ändern. In Deutschland wurde zuletzt über eine Kaufprämie für Elektroautos diskutiert. Auch andere Länder wollen mehr Anreize zum Kauf von E-Auto schaffen, um die Absätze anzukurbeln. Doch Vorsicht: Der Trend könnte laut einer neuen Bloomberg-Studie für einen Öl-Crash sorgen!

Steigende Nachfrage nach Elektroautos

Die Elektroautoverkäufe kommen derzeit vor allem aufgrund zu hoher Preise und einer zu geringen Reichweite nicht richtig ins Rollen. So kostet beispielsweise ein normaler VW Up rund 10.000 Euro. Der Wagen als Elektroauto ist mit 27.000 Euro 170 Prozent teurer. Verbraucher sind nicht bereit, einen so deutlichen Mehrbetrag für einen Batterieantrieb auf den Tisch zu legen. Doch dieses Problem wird sich in den nächsten Jahren abschwächen. Anbieter wie Nissan, Chrysler und Tesla werden demnächst Elektromodelle für den Massenmarkt starten, die deutlich günstiger als die Vorgängermodelle sind und eine solide Reichweite aufweisen. Die Fahrzeuge können aufgrund stark gesunkener Batteriekosten billiger angeboten werden. So ging der Preis für die Akkus – dem größten Kostenfaktor im Fahrzeug – im letzten Jahr um 35 Prozent nach unten. Und der Trend wird sich fortsetzen. Tesla will durch seine Gigafactory die Batteriekosten weiter nach unten drücken. Bis 2020 dürften einige Fahrzeuge weniger Kosten als ihre Benzin-Gegenstücke.

Bei einer solchen Entwicklung würde die Nachfrage nach Elektroautos deutlich zulegen. Der große Verlierer: Öl. Laut neuesten Schätzungen von Bloomberg dürften Elektrowagen 2023 täglich eine Öl-Nachfrage von zwei Millionen Barrels verdrängen. Das würde zu einem globalen Öl-Überschuss führen. Die Folge: Ein neuer Crash des Ölpreises.

Mehr dazu im Heft

Doch wer sind die großen Profiteure des Elektroauto-Booms der nächsten Jahre? In Deutschland ist vor allem BMW im Bereich Elektromobilität stark aufgestellt. 2020 soll ein neues rein elektrisch betriebenes Fahrzeug auf den Markt kommen, das sich erheblich vom i3 und dem i8 unterscheidet. Tesla-Fans können noch früher ein neues Elektrofahrzeug kaufen. Im März wird das Model 3 vorgestellt werden. Mit dem deutlich günstigeren Modell will Tesla den Massenmarkt erobern. Der Verkauf soll 2017 beginnen. Allerdings hatte Tesla zuletzt seine Kunden durch verspätete Auslieferungen und Rückrufaktionen verärgert. Eine detaillierte Einschätzung zur Tesla-Aktie lesen Sie in der neuen Ausgabe, die ab Freitag 22 Uhr hier heruntergeladen werden kann.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Wo bleibt der Elektro-Boom?

Die BMW-Aktie hängt nach wie vor im Seitwärtstrend fest. Seit Jahresbeginn pendelt der DAX-Titel im breiten Korridor zwischen 65 und 83 Euro. Für neue Impulse soll die Elektromobilität sorgen. Noch ist die Nachfrage allerdings gering, die Skepsis bleibt trotz der neuen Kaufprämie groß. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW fährt die dicksten Gewinne ein

BMW hat seinen Platz als gewinnstärkster Autokonzern der Welt im zweiten Quartal 2016 laut einer Studie verteidigt. Die Münchner legten sogar noch eine Schippe drauf: Von 100 Euro Umsatz blieben bei BMW im zweiten Jahresviertel vor Zinsen und Steuern 10,90 Euro in der Kasse. Ein Jahr zuvor waren es … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Große Pläne, große Zukunft?

Im schwachen Marktumfeld ist auch die BMW-Aktie in den vergangenen Tagen etwas unter Druck geraten. Der Sprung über die wichtige 200-Tage-Linie lässt weiter auf sich warten. Noch zeigt der Trend aber nach oben. Die Elektromobilität soll dem Autobauer eine erfolgreiche Zukunft verschaffen. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

BMW-Aktie: Goldman Sachs hebt das Kursziel an

Goldman Sachs hat BMW zwar von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 80 auf 85 Euro angehoben. Im europäischen Automobilsektor zeigten sich nun Wolken am Horizont, schrieb Analyst Stefan Burgstaller in einer Branchenstudie. Ungeachtet der zyklischen Kursrallye gebe es weiterhin … mehr