Gold
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Bitcoin steigt auf eine Million Dollar? „Nein, es ist die Tulpenzwiebel des 21. Jahrhunderts“

Tausende Euro für eine einzige Tulpenzwiebel und dafür eine Hypothek auf das Haus aufnehmen? Heute undenkbar. Doch in den 1630er-Jahren spielten die Holländer verrückt und überboten sich gegenseitig beim Kauf besonderer Tulpenzwiebeln. Am Ende kollabierten die Preise und erreichten nie mehr auch nur ansatzweise ihre alten Hochstände. Sollte dieser erste große Crash eine Warnung für Bitcoin-Investoren sein? Ex-Analyst Henry Blodget kennt sich mit Blasen aus – er hat die Internet-Hausse zur Jahrtausendwende mitgeprägt. Jetzt hat er in einem Video unterstrichen: „Kryptowährungen wie Bitcoin sind die perfekte Anlageklasse für eine Spekulationsblase.“ DER AKTIONÄR hat mit Thorsten Schulte darüber gesprochen

Herr Schulte, Sie sind Silber- und Goldexperte. Doch Bitcoin hat diese Anlageklasse zuletzt klar outperformt. Wird Bitcoin das „digitale Gold“, ein sicherer Hafen in Krisen?

Thorsten Schulte: Nein, Bitcoins sind für mich die Tulpenzwiebeln des 21. Jahrhunderts. Sowohl Papiergeld als auch Bitcoins haben keinen inneren Wert und kehren laut Voltaire „zu seinem inneren Wert zurück – null“.

Oliver Flaskämper, Gründer der börsennotierten Bitcoin Group SE, hält dagegen: „Das ist keine Tulpenmanie“.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Karl-Oskar Walter -
    Die Tulpen haben tatsächlich keinen Wert bis auf den Schmuckwert im Garten. Wer sich aber mit Bitcoin ein bisschen auskennt weiss, dass es ein geniales Fintech Produkt istt und das ist der Innere Wrrt sehr wohl da. Konto kann nicht eingefroren werden, dezentral ohne Banken, innerhalb von Sekunden weltweit mit einem Bruchteil von regulären Bankengebühren Geld versenden, auch Leute die rechtlich Schwierigkeiten haben ein Konto zu eröffnen können Bitcoins haben und nutzen... Also bitte mal richtig informieren und am besten testen. Kaufen kann man auf https://www.bitcoin.de/de/r/7eube8
  • Nerds Berg -
    "Ex-Analyst Henry Blodget kennt sich mit Blasen aus"- und seine Frau ist warscheinlich gut zu Vögeln. bitte etwas auf den Ausdruck achten sonst lenkt es spätpupertierende Menschen wie mich zu stark ab...ansonsten ist der Vergleich Tulpe/Bitcoin eher lahm und dies war nicht der erste grosse Crash, sondern der dritte und die Währung hat sich stets schnell erholt.so wie jetzt auch gerade wieder. Gruss Nerdsberg

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 3 Gründe, vorsichtig zu bleiben

Der Goldpreis scheint sich aktuell in einer engen Range zwischen 1.300 Dollar auf der Oberseite und 1.280 Dollar auf der Unterseite festgefahren. Doch obwohl Gold im vierten Quartal wichtige Widerstände wie die 200-Tage-Linie oder auch die Widerstände bei 1.240 und 1.267 Dollar aus dem Weg … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold? Goldman Sachs sieht 1.425 Dollar!

Das dürfte den einen oder anderen überraschen. Die Investmentbank Goldman Sachs, nicht gerade als Goldbullen verschrien, wird bullish für das Edelmetall. Die Analysten rund um Jeffrey Curry heben das Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten auf 1.425 Dollar an. Dieses Niveau hat der Goldpreis seit dem … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Barricks Kampfansage

Der Ausbruch über 1.300 Dollar blieb bislang versagt. Hier scheint der Goldpreis aktuell gedeckelt zu sein. Auf der Unterseite hat sich die Marke von 1.280 Dollar als kurzfristig wichtige Unterstützung herauskristallisiert. „Achten Sie aber auch auf die Entwicklung des Silberpreises und der Minen“, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold und der Dollar

An den Terminmärkten waren sich die Spekulanten sicher: der Dollar wird weiter steigen. Mit Positionen nahe Rekordniveaus haben sie auf eine Fortsetzung der Dollarrallye gewettet. Doch spätestens seit die US-Notenbank Fed signalisiert hat, dass man sich mit weiteren Zinsanhebungen Zeit lassen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Hier kauft jemand!

Der Goldpreis konsolidiert aktuell. Doch die jüngsten Zahlen von Dezember belegen: Es waren einige Käufer auf dem Markt aktiv. Die Bestände der Gold-ETFs stiegen alleine im Dezember um drei Prozent. Das entspricht etwa 2,4 Millionen Unzen in einem Wert von rund 3,1 Milliarden Dollar. Der Dezember … mehr