Bitcoin
- Nikolas Kessler - Redakteur

Bitcoin explodiert 20 Prozent in 30 Minuten – Comeback läuft!

Der Bitcoin ist am Dienstagmorgen innerhalb von einer halben Stunde um rund 20 Prozent nach oben geschossen und hat dabei wieder die Marke von 5.000 Dollar ins Visier genommen. Für die Kryptowährung Nummer 1 ist es der höchste Stand seit Ende November 2018 – und nach der langen Seitwärtsphase womöglich der Startschuss einer neuen Rallye.

Mit dem heutigen Ausbruch hat der Bitcoin nicht nur spielend ein neues Jahreshoch markiert, sondern auch wichtige charttechnische Widerstände regelrecht pulverisiert. Nach mehreren gescheiterten Anläufen hat der Kurs die obere Begrenzung des seit Mitte Dezember gültigen Seitwärtstrend überwunden. Zudem ist er nun aus dem seit Anfang 2018 gültigen Abwärtstrend ausgebrochen – zwei klare technische Kaufsignale.

Aus charttechnischer Sicht rückt nun die 200-Tage-Linie in den Fokus, die aktuell bei 5.241 Dollar verläuft. Ein Sprung über diese Marke wäre eine Bestätigung des frischen Aufwärtstrends und könnte weiteren Schwung liefern. Anschließend könnte die Kurslücke zwischen 4.400 und 6.400 Dollar geschlossen werden, die der Kurs im November 2018 aufgerissen hatte. Knapp darüber, bei rund 6.500 Dollar, wartet ein weiterer, massiver Widerstand, den es auf dem Weg nach oben zu knacken gilt.

Bodenbildung beendet – jetzt einsteigen!

Einen Teil der Gewinne muss der Bitcoin kurzfristig wieder abgeben. Im Laufe des Vormittags kommt er auf rund 4.675 Dollar zurück, notiert auf 24-Stunden-Sicht aber immer noch knapp 13 Prozent im Plus. Nach dem heftigen Kurssprung sind zwischenzeitliche Gewinnmitnahmen allerdings auch kein Wunder. Anleger, die jetzt den (Wieder-) Einstieg wagen wollen, sollten daher nicht direkt „all in“ gehen, sondern zunächst etwa mit einem Drittel einsteigen.

Hier spricht Florian Söllner am Dienstag im AKTIONÄR TV zum Bitcoin:

 

Ein weiteres Drittel wird eingesetzt, wenn sich der Ausbruch bestätigt und der Kurs die Marke von 5.000 Dollar nachhaltig hinter sich lässt. Das letzte Drittel wird trockengehalten und eingesetzt, falls der Kurs im Zuge einer Korrektur noch einmal in den Bereich der Unterstützung bei 4.200 Dollar zurückkommt.

Alternative zum direkten Kauf an einer Kryptobörse können Anleger auch zum Open-End-Zertifikat von Vontobel mit der WKN VL3TBC greifen. Dieses bildet die Kursentwicklung des Bitcoin 1:1 ab und hat ein Bezugsverhältnis von 0,1. Die Management-Gebühr beläuft sich auf 1,5 Prozent p.a.

Auch bei den Altcoins läuft die Rallye – +37 Prozent in sechs Tagen

Während der Bitcoin erst heute so richtig den Turbo zündet, haben einige andere Coins bereits in den vergangenen Wochen wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Im Musterdepot des AKTIONÄR bitcoin report gab es bereits in der Vorwoche einige spannende Zukäufe – einer davon notiert bereits fast 40 Prozent im Plus. Hier geht’s zum Abo.

 

Frühlings-Special: Jetzt 20% sparen!

 

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Keßler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Simon Seeser | 0 Kommentare

Bitcoin: Die große Chartanalyse

Der Bitcoin meldet sich mit altbekannter Volatilität zurück. Während der Kurs noch vor einigen Wochen um weniger als 100 Dollar geschwankt hat, gibt es Bewegungen dieser Größe jetzt mehrmals am Tag. Auch das Volumen ist sehr hoch. Vergangene Woche betrug das Handelsvolumen an einem Tag sogar fast … mehr
| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Assange-Verhaftung: Risiko für den Bitcoin?

Es sah alles nach einer Aufwärtsbewegung bis auf 6.000 US-Dollar aus. Auf der Krypto-Börse Coinbase notierte der Bitocin im Hoch sogar schon auf 5.488 US-Dollar. Im Laufe des gestrigen Nachmittags fiel der Kurs jedoch wieder auf 5.000 zurück, zwischenzeitlich sogar darunter.  mehr