Bitcoin
- Nikolas Kessler - Redakteur

Bitcoin & Co: Hier droht der Totalverlust!

Die Diskussion um die Einführung von Bitcoin- und Krypto-ETFs hat im Sommer und Herbst dieses Jahres für Wirbel und Kursfantasie gesorgt. Bislang konnte sich die US-Börsenaufsicht SEC allerdings noch nicht dazu durchringen, bei einem der vorgelegten Produkte grünes Licht zu geben – einige wurden abgeschmettert, bei anderen wurde die Entscheidung vertagt.

Der feine Unterschied

Mitte November ist daraufhin das Schweizer Fintech-Start-up Amun mit einem Krypto-ETP vorgeprescht. Das nach Unternehmensangaben „weltweit erste börsennotierte Krypto-Index-Produkt“ ermöglicht es Anlegern, an der Kursentwicklung der vier großen Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple zu partizipieren. Mit dem Listing an der Schweizer Börse SIX hat Amun in der Vorwoche für Schlagzeilen gesorgt. Die Risiken sind erheblich. Das börsennotierte Krypto-ETP wird teilweise mit einem Exchange Traded Fund (ETF) gleichgesetzt.

Trotz des ähnlich klingenden Namens lohnt es sich, genauer hinzusehen. Zunächst ist Exchange Traded Product (ETP) der Überbegriff für börsengehandelte Fonds (ETF), Rohstoffe (ETC) und Inhaberschuldverschreibungen (ETN). Beim Produkt von Amun handelt es sich genau genommen um eine börsennotiere Inhaberschuldverschreibung (Exchange Traded Note), also um ein derivatives Wertpapier. Der Unterschied zu klassischen ETFs: Zusätzlich zum ohnehin schon hohen Kursrisiko der volatilen Kryptowährungen tragen Investoren dabei auch das Emittentenrisiko.

Im Falle einer Insolvenz von Amun – was bei einem rund vier Monate alten Start-up mit rund 100.000 Schweizer Franken Eigenkapital durchaus in Betracht gezogen werden sollte – wird das Produkt wertlos. Während die von ETFs gehaltenen Basiswerte als Sondervermögen gelten und bei einer Pleite des Emittenten auf die Anleger übergehen, gibt es eine solche Regelung bei ETNs nicht. Geht der Anbieter pleite, erleiden die Anleger einen Totalverlust.

Immer am Puls der Krypto-Szene

Mit dem kostenlosen bitcoin report Newsletter halten wir Sie über die aktuellen Krypto-News auf dem Laufenden. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Im 14-tägigen bitcoin report Premium erhalten Sie darüber hinaus konkrete Kaufempfehlungen, Coin-Analysen und Interviews mit den Köpfen des Krypto-Universums.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin ist nicht (klinisch) tot

Der Krypto-Markt befindet sich in der Krise. Nachdem der Bitcoin-Kurs Mitte November die enge Seitwärtsrange mit erhöhtem Volumen nach unten durchbrochen hat, büßte der Bitcoin bis heute um knapp 50 Prozent an Wert ein und selbst die ursprünglich größten Enthusiasten fangen vereinzelt an, skeptisch … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Der Crash geht weiter!

Die heftige Talfahrt am Kryptomarkt setzt sich auch im Dezember fort. Auf Sicht von 24 Stunden notiert der Bitcoin am Freitagvormittag rund elf Prozent tiefer, andere Top-Coins verlieren teils noch deutlicher. Einzig die Bitcoin-Cash-Abspaltung Bitcoin SV kann sich dem schwachen Gesamtmarkt … mehr
| Jonas Lerch | 0 Kommentare

Bitcoin: 100.000 Miner ziehen den Stecker

Zum Wochenauftakt präsentiert sich der Kryptomarkt schwach. Die Top-Coins nach Market Cap notieren durch die Bank mit dicken roten Vorzeichen. Im November glaubten viele Miner noch an eine Kurserholung – bis jetzt. Das Bitcoin-Mining ist mittlerweile nicht nur weniger lukrativ, sondern ein … mehr