Bitcoin
- Nikolas Kessler - Redakteur

Bitcoin & Co: Die Bullenfalle schnappt zu

Nach der erneuten Talfahrt am vergangenen Wochenende sah es am Kryptomarkt zu Beginn der neuen Woche zunächst nach einer Erholung aus. Diese war allerdings nur von kurzer Dauer, denn am Dienstagvormittag dominieren schon wieder die dicken Minuszeichen. Ein Neuling in den Top 10 nach Market Cap weiß dennoch zu überraschen.

Kurzzeitige hatte der Bitcoin die Marke von 4.000 Dollar am Montag schon zurückerobert, doch halten konnte er dieses Niveau nicht. Am Dienstagvormittag notiert er rund sieben Prozent schwächer bei 3.724 Dollar. Auch der übrige Kryptomarkt präsentiert sich erneut schwach – unter den Top-Coins finden sich erneut ausschließlich Verlierer.

Coin-Neuling sorgt für Wirbel

Selbst Bitcoin SV – der erst im Zuge der hart umkämpften Aufspaltung von Bitcoin Cash entstanden ist – muss einen Teil seiner Gewinne abgeben. Zuvor hatte sich der neue Coin innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt und war quasi aus dem Stand bis auf Rang 8 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung gesprungen. Dass der Konflikt zwischen Bitcoin Cash und Bitcoin SV zumindest vorübergehend beigelegt wurde, kann weder den Streitparteien, noch dem Gesamtmarkt weitere Imlulse liefern.

Turnaround abwarten!

Der erneute Rückschlag für Bitcoin & Co bestätigt die Warnungen des AKTIONÄR vor einer Bullenfalle und zeigt, dass die Bodenbildung derzeit noch andauert. Zudem ist nach der langen Seitwärtsphase der vergangenen Monate schlagartig die Volatilität zurück im Markt. Anleger sollten daher zunächst weiterhin ihr Pulver trocken halten und auf eine nachhaltige Trendwende im Chart warten.

Immer am Puls der Krypto-Szene

Mit dem kostenlosen bitcoin report Newsletter halten wir Sie über die aktuellen Krypto-News auf dem Laufenden. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden. Im 14-tägigen bitcoin report Premium erhalten Sie darüber hinaus konkrete Kaufempfehlungen, Coin-Analysen und Interviews mit den Köpfen des Krypto-Universums.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Bitcoin Cash.

Autor Nikolas Keßler hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin ist nicht (klinisch) tot

Der Krypto-Markt befindet sich in der Krise. Nachdem der Bitcoin-Kurs Mitte November die enge Seitwärtsrange mit erhöhtem Volumen nach unten durchbrochen hat, büßte der Bitcoin bis heute um knapp 50 Prozent an Wert ein und selbst die ursprünglich größten Enthusiasten fangen vereinzelt an, skeptisch … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bitcoin & Co: Der Crash geht weiter!

Die heftige Talfahrt am Kryptomarkt setzt sich auch im Dezember fort. Auf Sicht von 24 Stunden notiert der Bitcoin am Freitagvormittag rund elf Prozent tiefer, andere Top-Coins verlieren teils noch deutlicher. Einzig die Bitcoin-Cash-Abspaltung Bitcoin SV kann sich dem schwachen Gesamtmarkt … mehr