- Marion Schlegel - Redakteurin

Biotech-Aktien: Kaufchance nach Rücksetzer - so agieren Anleger jetzt!

Der derzeitige Nordkorea-Konflikt hat auch die Biotechbranche in Mitleidenschaft gezogen. Dabei ist die Branche eigentlich bestens aufgestellt und historisch günstig bewertet. Anleger setzen daher auf den vom AKTIONÄR ins Leben gerufenen VIRICA-Index.

Mittlerweile stammt jedes zweite neu zugelassene Medikament aus dem Labor eines Biotech-Unternehmens.Experten rechnen mit jährlichen Wachstumsraten in der Branche von rund zehn Prozent in den kommenden zwei Jahren. Zudem dürften immer mehr Biotech-Firmen den Sprung in die Gewinnzone schaffen. Um von einer positiven Entwicklung überproportional profitieren zu können, hat DER AKTIONÄR den neuen VIRICA-Index ins Leben gerufen.

Anhand einer Vielzahl von Kritieren wie unter anderem Portfoliostärke, Wachstumsaussichten und Bewertung wurden sechs aussichtsreiche Titel aus dem US-Biotech-Sektor in einem Index zusammengefasst: Vertex, Incyte, Regeneron, Ionis, Celgene und Amgen. Der Backtest bis zum Jahr 1995 hat ergeben, dass sich der VIRICA-Index mit einer Performance von mehr als 8.000 Prozent über fünfmal so gut wie der Nasdaq Biotech Index entwickelt hat. Mit dem neuen Aktienpaket haben Anleger die Chance, den breit gefächerten Nasdaq Biotech Index auch in Zukunft deutlich outzuperformen. Risikobereite Anleger können den Index sogar hebeln.

Den VIRICA handeln

Insgesamt sieben Produkte wurden auf den Index aufgelegt. Berechnet wird der Index vom Indexanbieter Solactive, bei dem auch Informationen wie aktuelle Indexzusammenstellung und Gewichtungen zu bekommen sind (www.solactive.com). Die neuen Zertifikate auf den VIRICA-Index sind als Mini-Futures und Faktor-Zertifikate konzipiert, wobei der Anleger je nach persönlicher Risikoneigung zwischen Hebel 1,0 und Hebel 5,0 wählen kann.

Für konservative Anleger eignet sich am besten der Schein mit der WKN MF20AC. Da Morgan Stanley per se keine Index-Zertifikate auflegt, wurde hier der Basispreis entsprechend bei 0,1 Punkten festgesetzt. So handelt es sich quasi um ein Delta-1-Produkt, das die Performance des VIRICA-Index im Verhältnis 1:1 nachbildet. Für Anleger mit höherer Risikobereitschaft bietet sich beispielsweise der Schein mit der WKN MF20A9 mit Hebel 3,4 an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV