Biofrontera
- Marion Schlegel - Redakteurin

Biofrontera: +79% im ersten Halbjahr – Aktie vor Kaufsignal

Biofrontera hat am Donnerstagabend den vorläufigen, ungeprüften Umsatz für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2018 bekannt gegeben. Dem Unternehmen gelang ein starkes Ergebnis. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum kletterten die Einnahmen um rund 79 Prozent auf 8,9 bis 9,1 Millionen Euro. Die reinen Produktumsätze stiegen sogar um rund 109 Prozent. Besonders stark entwickelten sich die Geschäfte in den USA. Dort wuchs der vorläufige Halbjahresumsatz aus Produktverkäufen voraussichtlich um 167 Prozent auf 6,4 Millionen Euro. In Europa soll der Umsatz aus Produktverkäufen von 1,8 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2017 auf 2,4 Millionen Euro gestiegen sein.

Der Vorstand bestätigte zudem die Umsatzprognose von 16 bis 20 Millionen Euro für das laufende Jahr 2018. „Wir erwarten einen deutlich ansteigenden Geschäftsverlauf im zweiten Halbjahr. Fortgesetzte administrative Schwierigkeiten im Erstattungsprozess in den USA sowie die derzeit laufende Umstellung der Produktionsgrößen lassen aber eine genauere Umsatzplanung momentan noch nicht zu“, so das Unternehmen in der Mitteilung.

Spannende Hauptversammlung

Spannend wird es bei Biofrontera in der kommenden Woche: Am 11. Juli findet die Hauptversammlung statt. Der Großaktionär Deutsche Balaton hat im Vorfeld einige Tagesordnungsergänzungsanträge gesellt. Die Gesellschaft fordert unter anderem eine „Sonderprüfung der sogenannten „Forschungskooperation“ mit dem Großaktionär und Konkurrenten Maruho“. Die Deutsche Balaton begründet das Ganze damit, dass sich die Verwaltung der Biofrontera AG in ihren Äußerungen zur Kooperation mit ihrem Großaktionär Maruho bereits in offensichtliche und eklatante Widersprüche verstrickt habe. Es geht beispielsweise um den Punkt, dass Maruho Eigentümer aller neuen, erfolgreich entwickelten Produkte sein und Biofrontera lediglich die Lizenz zur Vermarktung in Europa erhalten soll. Die Deutsche Balaton erhofft sich im Erfolgsfall, dass die Aktionäre auch in Zukunft in großem Umfang vom Erfolg der Gesellschaft profitieren können. Die Deutsche Balaton hat deswegen alle freien Aktionäre eingeladen, die Deutsche Balaton dabei zu unterstützen, gegebenenfalls weitere Biofrontera Aktien zu erwerben, persönlich an der Hauptversammlung teilzunehmen oder ihre Stimmrechte auf die DSW (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V.) beziehungsweise auf die SdK (Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.) oder auf andere Personen ihres Vertrauens zu übertragen.

Aktie nimmt Fahrt auf

Auf die starken Halbjahreszahlen reagierte die Aktie mit einem deutlichen Kursplus. Zuvor hatte das Papier die 200-Tage-Linie erfolgreich getestet. Aus charttechnischer Sicht wäre nun wichtig, dass der baldige Ausbruch über die Hürde bei 6,10 Euro gelingt. Dies wäre ein neues Kaufsignal für die Aktie. DER AKTIONÄR bleibt weiterhin zuversichtlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: