Bilfinger
- Maximilian Völkl

Bilfinger verkauft Ingenieurbausparte

Der Engineering- und Servicekonzern Bilfinger trennt sich wie beabsichtigt von wesentlichen Teilen seines Ingenieurbaugeschäfts: Das führende Schweizer Bau- und Baudienstleistungsunternehmen Implenia erwirbt die in Deutschland und im europäischen Ausland tätige Division Construction. Sie beschäftigt knapp 1.900 Mitarbeiter und erbringt im Jahr 2014 ein Leistungsvolumen von rund 600 Millionen Euro. Die Transaktion bedarf der Zustimmung deutscher und ausländischer Kartellbehörden, mit einem Abschluss ist im ersten Quartal 2015 zu rechnen.

Der Nettoveräußerungserlös für die Division Construction wird sich nach Abzug verkaufsbezogener Aufwendungen voraussichtlich auf eine Größenordnung von 230 Millionen Euro belaufen, abhängig vom Jahresabschluss 2014 der zu verkaufenden Einheiten. Ein konzerninternes Darlehen von Construction wird bei Abschluss der Transaktion teilweise zurückgeführt. Der verbleibende Betrag wird auf den Kaufpreis angerechnet und vom Käufer übernommen. Danach wird Bilfinger im ersten Quartal 2015 zusätzliche Liquidität in Höhe von etwa 60 Millionen zufließen.

Nach Berücksichtigung einer Risikovorsorge verbleibt ein bilanzieller Veräußerungsgewinn in niedriger zweistelliger Millionenhöhe, der ebenfalls im ersten Quartal 2015 wirksam wird. Bilfinger konzentriert sich auf Engineering- und Serviceleistungen für Industrieanlagen, Kraftwerke und Immobilien und hatte sein Ingenieurbaugeschäft im Mai 2014 zum Verkauf gestellt. Hinsichtlich des noch verbleibenden polnischen Baugeschäfts steht der Konzern in Kontakt mit anderen Interessenten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Bilfinger-Aktie im freien Fall

Schlechte Nachrichten sind an der Börse keine Seltenheit, aber dass Börsianer öffentlich von „desaströsen Resultaten“ sprechen, kommt dann doch nicht alle Tage vor. Nach einem überraschend schwachen ersten Quartal hat der Baukonzern Bilfinger erneut seine Jahresprognose kassiert. Die Aktie des … mehr