Synaxon
- DER AKTIONÄR

Besser beides

Ist es besser, sein neues Notebook unkompliziert im Internet zu bestellen oder sich beim Kauf professionell beraten zu lassen? Antwort: beides. Synaxon ist hier mit einem neuen Web-2.0-Portal auf dem richtigen Weg.

Eine Aktie für Schnäppchenjäger - Synaxon ist günstig und mit einem neuen Web-2.0-Portal auf dem richtigen Weg.

Ist es besser, sein neues Notebook unkompliziert im Internet zu bestellen oder sich beim Kauf professionell beraten zu lassen? Antwort: beides. Seit Ende September können Konsumenten über das Web-2.0-Portal Snippr.de nicht nur per Mausklick Elektronikartikel kaufen, sondern zugleich auch noch Experten nach der idealen Pixelanzahl der neuen Kamera oder dem passenden Bildschirm für den Rechner fragen. Neben Hobbyexperten stehen auch erfahrene Fachhändler Rede und Antwort.

Gemeinsam stark

Während dieses neue E-Commerce-Projekt erst am Anfang steht, verdient Synaxon als Franchise- und Einkaufspartner der IT-Branche schon jetzt kräftig. Unter der Federführung der Synaxon AG haben sich bereits 2.640 IT-Partnerbetriebe zusammengeschlossen. Neben Einkaufskooperationen für Hard- und Software gehört auch die Franchise-Kette PC-Spezialist zum Verbund. Ein Vorteil für die Fachhandelspartner: Durch die gebündelte Einkaufsmacht können bei PC- und Elektronikherstellern günstigere Preise ausgehandelt werden. Der Außenumsatz der größten IT-Verbundgruppe Europas liegt bei stolzen drei Milliarden Euro. Natürlich verdient Synaxon am Geschäft seiner Partner mit. Im ersten Halbjahr wurde bei einem Konzernumsatz von 7,9 Millionen Euro ein Überschuss von 0,93 Millionen Euro oder 0,26 Euro je Aktie erzielt. Dennoch hat der IT-Spezialist beim Ausblick tiefgestapelt: Für das Gesamtjahr wurde nur ein EPS von "mindestens 0,40 Euro" in Aussicht gestellt. Dabei steht das traditionell umsatz- und gewinnstärkste vierte Quartal noch aus. Finanzvorstand Mark Schröder bestätigte daher dem aktionär: "Verläuft das Weihnachtsgeschäft normal, werden wir über unse-rer Prognose liegen."

KGV bei günstigen 7

DER AKTIONÄR rechnet mit einem 2007er-EPS von 0,50 Euro und - hält der wirtschaftliche Aufschwung an - mit einem 2008er-Gewinn je Aktie von 0,70 Euro. Demnach ist der gut positionierte Nebenwert mit einem 2008er-KGV von 7 deutlich unterbewertet.

Fazit

"Wer nicht fragt, bleibt dumm", so der Slogan von Snippr.de. Der passende Button für die Synaxon-Aktie wä­re derzeit: "Wer nicht wagt, bleibt arm". Antizyklische Anleger sollten angesichts des stimmigen Geschäftsmodells und der attraktiven Bewertung zugreifen.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 43/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Hereinspaziert

Kein Zutritt für Banken und Fonds. Wo viele institutionelle Investoren wegen geringer Handelsvolumina außen vor bleiben müssen, fängt für Privatanleger der Spaß erst richtig an: bei niedrig kapitalisierten und marktengen Nebenwerten. Gerade unter diesen weniger beachteten Aktien versteckt sich so mancher Geheimtipp, zu dem zu große Portfolios einen Zugang haben. mehr