Infineon
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: HSBC kann es nicht und liegt bei Infineon völlig falsch

Die Actien-Börse Daily rügt die britische Bank HSBC, weil sie die Abstufung von Infineon Technologies nicht kann. „Vorsicht vor nicht gekonnten Abstufungen.“ Die Aktie des Halbleiter-Unternehmens verlor gestern zeitweise sechs Prozent, weil HSBC meint, eine schwache Weltwirtschaft würde zu Einbrüchen im Chipgeschäft führen. Den jüngsten Schätzungen des IT-Marktforschungsunternehmens Gartner zufolge zeige sich genau das Gegenteil für den weltweiten Chip-Zyklus, angeführt von Intel und ARM Holdings. Die Actien-Börse Daily widerspricht der Abwertung von Infineon durch HSBC ausdrücklich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Das bedeuten die Zahlen

Nach den Zahlen zum zweiten Quartal kam es bei Infineon zu ersten Gewinnmitnahmen. Anleger hatten nach dem deutlichen Kursanstieg und der angehobenen Prognose mehr erwartet als der Chiphersteller geliefert hat. Ein Grund zur Sorge besteht aber nicht. Der DAX-Konzern ist weiter voll auf Kurs. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Gewinnsprung reicht nicht – was jetzt?

Der Chiphersteller Infineon hat seine Zahlen zum zweiten Quartal präsentiert. Vor allem dank der starken Entwicklung im Geschäft mit der Automobilsparte hat der Konzern sein Ergebnis erneut deutlich gesteigert. Die Aktie verliert dennoch an Boden. Nach der starken Kursentwicklung reichen die Zahlen … mehr