Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Bernecker: Die Deutsche Bank trägt die Gegenrallye in sich

Die Actien-Börse Daily erklärt, derzeit sind 4,1 Prozent der Aktien der Deutschen Bank leer verkauft. Das ist ein Anstieg im Vergleich zum Vormonat um 229 Prozent. US-Investor George Soros war die bisher bekannteste Einzelstimme dieser Shortseller. Andere folgen Vorgaben solcher Investoren. Darauf wird sehr sorgfältig zu achten sein. Leerverkäufe von Bank-Aktien haben ein anderes Gewicht als Shorts in Anteile von Unternehmen aus anderen Branchen. „Auf die Kettenreaktionen kommt es an. In jedem Short steckt die Gegenrally als Antwort. Offen ist lediglich der Zeitpunkt.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr