Bayer
- Maximilian Völkl

Bayer vor Zahlen: Das müssen Anleger wissen!

Am Montag präsentiert Bayer die Zahlen zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Vor allem das starke Gesundheitsgeschäft sollte den Pharma- und Chemiekonzern auf Wachstumskurs halten. Neue Pharmaprodukte sorgen dabei für volle Kassen, während der starke Euro nach wie vor belastend wirkt.

Die von Bayer befragten Analysten rechnen für das erste Quartal mit einem Umsatzplus von 3,4 Prozent auf 10,65 Milliarden Euro. Beim Gewinn gehen sie von einem Plus von 9,5 Prozent auf 1,27 Milliarden Euro aus. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern (EBIT) sowie vor Sonderposten dürfte um knapp sechs Prozent auf 1,92 Milliarden Euro steigen. Mit einer Anhebung der Prognose für 2014 rechnen jedoch beispielsweise die Analysten von JPMorgan nicht.

Spannende Pharmabranche

Für Spannung sorgt auch die jüngste Übernahmewelle in der Branche. Zuletzt soll eine 100-Milliarden-Dollar-Übernahme gerade gescheitert sein: Der US-Riese Pfizer wollte die britische AstraZeneca schlucken. Am Dienstag verordnete sich zudem die Schweizer Novartis einen milliardenschweren Umbau.

Bayer ist derzeit an einem Ausbau des Geschäfts mit Tierarzneien und mit nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten interessiert. Bei Novartis kam Bayer zwar nicht zum Zuge, doch dank starker neuer Produkte sind die Leverkusener im Pharmageschäft nicht so sehr von Übernahmen abhängig.

Starker Branchenriese

Bayer ist trotz der Umwälzungen in der Pharmabranche weiterhin sehr gut aufgestellt. Die Aktie bleibt ein Top-Pick und dürfte bald wieder dreistellig notieren. Der Konzern besitzt weiteres Potenzial, das Kursziel des AKTIONÄR lautet 115 Euro. Ein Stopp bei 83 Euro sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

BASF hat gegenüber Bayer erneut die Nase vorn

Die Chemiekonzerne Bayer und Syngenta sind mit ihren Klagen gegen EU-Verbote einiger für Bienen möglicherweise gefährlichen Insektengifte vor dem EU-Gericht gescheitert. Die Insektizide unterliegen nun weiterhin den von der EU-Kommission im Jahr 2013 verhängten Beschränkungen beim Einsatz, urteilte … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Der nächste Deal mit Bayer

Obwohl sich der Chemieriese BASF bei all den Mega-Deals in der Agrarchemie-Branche herausgehalten hatte, könnten die Ludwigshafener zu den großen Profiteuren der vielen Übernahmen zählen. Denn nun wurde mit Bayer eine Vereinbarung über ein weiteres attraktives Paket abgeschlossen. mehr