Bayer
- Stefan Limmer - Redakteur

Bayer mit Gewinnsprung – Aktie bald wieder dreistellig?

Bayer ist gut in das laufende Geschäftsjahr gestartet und notiert am Montag im frühen Handel stärker. Auch für das restliche Geschäftsjahr ist das Management des Pharma- und Chemiekonzern zuversichtlich.

Der Umsatz legte im ersten Quartal um 2,8 Prozent auf 10,56 Milliarden Euro zu. Besonders stark waren die Zuwächse bei Pflanzenschutzmitteln und Saatgut sowie im Gesundheitsgeschäft. Auch das Kunststoffgeschäft wuchs nach der Schwäche der vergangenen Quartale. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sonderposten erhöhte sich um 11,6 Prozent auf 2,74 Milliarden Euro. Der Gewinn verbesserte sich noch deutlicher um 22,7 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Analysten hatten im Schnitt bis auf den Umsatz weniger erwartet.

Auch für die weitere Entwicklung des laufenden Jahres ist man in Leverkusen positiv gestimmt. „Für den weiteren Geschäftsverlauf in diesem Jahr sind wir zuversichtlich und bestätigen unseren Ausblick für 2014“, so Konzernchef Marijn Dekkers. Insbesondere neue Produkte im Pharmageschäft und ein starker Saisonauftakt im europäischen Agrochemiegeschäft dürfte die Kasse klingeln lassen.

Bayer bleibt ein Toppick im Pharma- und Chemiesektor. Der Konzern ist sehr gut aufgestellt und die Aktie dürfte mit den Zahlen im Rücken in Kürze wieder dreistellig notieren. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 115 Euro. Ein Stopp bei 83 Euro sichert die Position nach unten ab.

 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr