Bayer
- Marion Schlegel - Redakteurin

Bayer-Aktie im großen Analysten-Check – wichtige Unterstützung im Fokus

Die Aktie von Bayer hat trotz der jüngsten Korrektur im vergangenen Monat mehr als 30 Prozent hinzugewonnen und gehört damit zu den besten Werten im DAX. Zum Start der neuen Woche muss das Papier allerdings Federn lassen. Die Bayer-Aktie verliert 1,1 Prozent auf 127,60 Euro. Damit entfernt sich Bayer weiter von dem erst im April dieses Jahres bei 146,45 Euro markierten Rekordhoch und das Mehrmonatstief bei 121,05 Euro rückt wieder in den Fokus.

JPMorgan erhöht Kursziel

Die Experten der US-Bank JPMorgan sehen den jüngsten Rücksetzer aber als Kaufgelegenheit. Sie haben das Kursziel für Bayer von 135 auf 145 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die anstehende Veröffentlichung neuer Phase-II-Studiendaten zum Wirkstoff Finerenone bei Herzerkrankungen dürfte die Umsatzerwartungen für den Pharmakonzern und damit auch die Aktie nach oben treiben, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Montag.

Etwas pessimistischer präsentiert sich die DZ Bank, die die Bayer-Aktie aber weiterhin zum Kauf empfiehlt. Allerdings haben die Analysten ihre Gewinnschätzungen reduziert und den fairen Aktienwert von 152 auf 139 Euro gesenkt. Bayers Medizingeschäft Healthcare profitiere zwar von erfolgreichen Markteinführungen und dem Kauf der Selbstmedikationssparte von Merck. Wenn der Preis für die Abspaltung des Kunststoff-Bereichs MaterialScience, Covestro, aber bekannt gegeben werde, könnte die Bayer-Aktie erst einmal an Schwung verlieren. Bayer müsse dann erst den Mehrwert als Life-Science-Konzern zeigen, so der DZ-Bank-Experte Peter Spengler.

Mit Stopp absichern

Auch wenn sich die Aktie von Bayer derzeit im Konsolidierungsmodus befindet, bewertet auch DER AKTIONÄR den Titel als aussichtsreich und empfiehlt die Gewinne mit einem Stopp bei 113,00 Euro weiter laufen zu lassen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken

Alpha-Masters

Autor: Ahuja, Maneet
ISBN: 9783864700972
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 06.06.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wie gelingt es der Crème de la Crème der Hedgefonds-Manager, Jahr für Jahr die Märkte abzuhängen und Milliarden zu verdienen? Im Normalfall gibt es auf diese Fragen keine Antwort – die Herren des großen Geldes sind extrem öffentlichkeitsscheu und behalten ihre Geheimnisse für sich. Umso bemerkenswerter ist dieses Buch. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin führte nicht nur reine Interviews – sie erhielt Zugang zu den verschwiegenen Zirkeln der Hochfinanz und somit auch Einblicke ins Privatleben und die Gedankenwelt vieler der Protagonisten. Herausgekommen ist ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Austria BB: Jetzt ist die Zeit reif bei Bayer

Der Austria Börsenbrief erklärt, das Geschäft mit landwirtschaftlicher Chemie schwächelt bei Bayer. Im dritten Quartal des laufenden Jahres wuchs der Pharma- und Chemie-Konzern dennoch. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um gut zwei Prozent auf 11,3 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis vor … mehr