Bayer
- Stefan Limmer - Redakteur

Bayer: Grünes Licht für China

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat in China erweitere Zulassungen für den Gerinnungshemmer Xarelto erhalten. Die Aktie des DAX-Konzerns notiert derweil an einer wichtigen charttechnischen Unterstützung.

Xarelto, mit dem Wirkstoff Rivaroxaban, darf nun auch zur Vorbeugung von spezifischen Schlaganfällen bei Patienten mit Vorhofflimmern und zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen verwendet werden, teilte Bayer am Montag mit. Seit dem Jahr 2009 ist das Mittel in China für die Prävention von venösen Thromboembolien. Xarelto ist der größte Hoffnungsträger im Pharmageschäft der Leverkusener. Im vergangenen Jahr erzielte das Medikament einen Umsatz von 1,68 Milliarden Euro – ein Plus von 77 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Gute Zahlen

Zuletzt erhöhte Bayer wegen des schwachen Euro die Prognose für das laufende Jahr. Konzernchef Marijn Dekkers erwartet nun einen Umsatz von 48 bis 49 Milliarden Euro. Bisher waren 46 Milliarden veranschlagt. Bereinigt um Wechselkursschwankungen sowie Zu- und Verkäufe entspricht dies einem Plus im unteren einstelligen Prozentbereich. Auch bei den Gewinnerwartungen ist Bayer nun zuversichtlicher. Im ersten Quartal hat der Konzern den Umsatz um knapp 15 Prozent auf 12,1 Milliarden Euro gesteigert – das bereinigte Plus lag allerdings nur bei 2,7 Prozent. Besonders stark waren die Zuwächse im Pharmageschäft: Alleine mit fünf neueren Pharma-Produkten setzte Bayer 898 Millionen Euro um –  nach 598 Millionen im Vorjahr.

Basisinvestment

Bayer profitiert von der breiten Produktpalette in verschiedenen Sektoren. Die jüngsten Zahlen und die Anhebung der Prognose überzeugten. An der horizontalen Unterstützung bei 130 Euro könnten die Bullen nun wieder das Steuer übernehmen. Dann wäre der Platz frei bis zum alten 52-Wochenhoch bei 145 Euro. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Das ist schlecht für die Aktionäre

Die Fachleute der Platow Börse verweisen auf das (mittlerweile von Monsanto als unvollständig und zu niedrig abgelehnte) Übernahmeangebot von Bayer an den US-Gensaat-Konzern. Bayer offeriert 62 Milliarden Dollar für den Hersteller des Herbizids Glyphosat. Nach diesem Angebot sackte der Aktienkurs … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Günstig bewertet, trotz und mit Monsanto

Die Fachleute des Aktionärsbrief stellen sich vollständig gegen die öffentliche Meinung und finden die Übernahme von Monsanto durch Bayer gut. Der Kauf soll durch eigenes Geld und Kredite sowie eine Kapitalerhöhung im geschätzten Volumen von 14 Milliarden Euro finanziert werden (das entspräche … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bayer: Schreck, schrecklicher, Monsanto-Übernahme

Die Sachkenner von Börse Online verweisen auf die 122 Dollar je Aktie von Monsanto, also die als hoher Betrag eingestuften 62 Milliarden Dollar, welche Bayer für den Kauf des weltweit meistgehassten Unternehmens ausgeben möchte. Das hat die Anleger erschreckt. Vorstandsvorsitzender Werner Baumann … mehr